Lauterbach: Betrüger zockten älteren Mann ab

LAUTERBACH (pz) –  Dreis­te Betrü­ger zock­ten seit April einen Rent­ner ab und betro­gen ihn um eine beträcht­li­che Sum­me. Der Mann erhielt zunächst eine Ein­la­dung zu einem Gewinn­spiel, ver­bun­den mit der Auf­for­de­rung 1000 Euro per Wes­tern Uni­on auf ein Kon­to in der Tür­kei zu über­wei­sen.

Dies hat der Rent­ner tat­säch­lich getan, wor­auf­hin er zahl­rei­che wei­te­re Zah­lungs­auf­for­de­run­gen zur „Gewinn­ma­xi­mie­rung” erhielt. Auf die­se Wei­se flos­sen 12.000 bis 15.000 Euro in die Tür­kei. Als die Täter am Mitt­woch wei­te­re 2500 Euro for­der­ten und ihm auch noch droh­ten, ihn andern­falls beim Bun­des­kri­mi­nal­amt wegen eines Ver­sto­ßes gegen das Geld­wä­sche­ge­setz anzu­zei­gen, däm­mer­te dem Rent­ner, dass er rein­ge­legt wor­den war. Er erstat­te­te auf Anra­ten sei­ner Bank Anzei­ge bei der Poli­zei.