Weil ihr betagter und gesundheitlich angeschlagene Mann nichtwie vereinbart, bei Dunkelheit zuhause war, erstattete die 72-jährige Ehefrau am Donnerstagabend gegen 22 Uhr eine Vermisstenanzeige bei der Polizei. Nach rund zweistündiger Suche, bei der auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt war, fanden Beamte des Polizeireviers Schramberg den 81-jährigen schließlich geschwächt und verletzt am Waldrand.

Offenbar war der Senior mit seinem Auto unterwegs auf einer Viehweide im Bereich Güntersberg, um diese abzustecken. Nach kurzer Suche entdeckten die Polizeibeamten zwar das Fahrzeug, von dem Mann fehlte aber jede Spur. Erst nach einiger Zeit hörten die Beamten Hilferufe aus dem Wald.

Sie lokalisierten die Stelle und trafen den Vermissten an, der sich stark geschwächt mit Stöcken aufgerichtet hatte. Offenbar war er zuvor gestürzt und einige Stunden liegengeblieben. Mit Verdacht auf einen Knochenbruch wurde er vom Rettungsdienst in eine Klinik eingeliefert.