Licht fällt aus – PKW prallt gegen „unbeleuchteten” Subaru

DIETINGEN – Am frü­hen Frei­tag­mor­gen – es war noch dun­kel – sind auf der Auto­bahn in Höhe von Irs­lin­gen zwei PKWs zusam­men­ge­sto­ßen. Laut den Anga­ben des Unfall­ver­ur­sa­chers, der in Rich­tung Stutt­gart
unter­wegs war, fiel an sei­nem Auto plötz­lich die kom­plet­te
Beleuch­tung aus.

Des­we­gen brems­te er ab und blieb auf der Über­hol­spur ste­hen. Der Fah­rer eines ihm nach­fol­gen­den PKWs erkann­te das uner­war­te­te Hin­der­nis zu spät und stieß mit dem Sub­a­ru zusam­men. Bei dem Zusam­men­stoß ver­letz­te er sich leicht. Im Ret­tungs­wa­gen wur­de er
ins Kran­ken­haus gefah­ren. Der Ver­ur­sa­cher blieb unver­letzt. An bei­den
Fahr­zeu­gen ent­stand Total­scha­den. Ein Abschlepp­dienst hol­te die Autos
ab. Der Sub­a­ru bleibt vor­erst in Obhut der Poli­zei, weil ihn ein
Kfz-Sach­ver­stän­di­ger noch begut­ach­ten wird.

In der Fol­ge des Unfalls ent­wi­ckel­te sich zwi­schen den Anschluss­stel­len Rott­weil und Obern­dorf ein Rück­stau. Im Stau pas­sier­te gegen 7.15 Uhr noch ein klei­ner Auf­fahr­un­fall mit gerin­gem Sach­scha­den.