1.8 C
Rottweil
Mittwoch, 26. Februar 2020

Mittags volltrunken in Schramberg: Mit mehr als 2,9 Promille gegen den Bordstein

Die Polizei in Schramberg hat einen volltrunkenen Autofahrer aus dem Verkehr gezogen. Satte 2,9 Promille maßen die Beamten, als sie den mann pusten ließen. Er hatte zuvor schon einen Unfall gebaut und ist einem Unbeteiligten ins Auto gefahren. Diesen Fahrer sucht die Polizei nun als Zeugen.

Ein 49-jähriger, volltrunkener Autofahrer hat am Mittwoch gegen 12.15 Uhr sein Auto bis zur Fahrunfähigkeit demoliert und dabei einen anderen Verkehrsteilnehmer touchiert.

Die Beamten des Polizeireviers Schramberg wurden zunächst zu einem verlassenen Auto in der Geißhaldenstraße gerufen, aus welchem Öl auslaufen würde. Vor Ort stellten die Polizisten fest, dass tatsächlich eine beträchtliche Menge Motorenöl aus dem Fahrzeug lief.

Wie Zeugen berichteten, sei der offenbar betrunkene Fahrer zunächst gegen den Randstein gefahren. Dabei ist das rechte Vorderrad seines Seats beschädigt worden. Die Ölwanne riss auf. Anschließend ist der Mann gegen ein an der Ampelanlage wartendes silbernes Auto gestoßen. Der offenbar ältere Fahrer dieses Fahrzeugs habe dies aber nicht bemerkt und sei anschließend weiter gefahren, erfuhr die Polizei.

Der Unfallverursacher entfernte sich zu Fuß, wollte kurze Zeit später aber wieder zu seinem Auto zurückkehren. Beim Anblick der Polizisten überlegte er es sich jedoch anders und versuchte, erneut abzuhauen. Sein Plan missglückte aber: Die Beamten fanden kurze Zeit später in derselben Straße.

Nachdem eine Atemalkoholüberprüfung einen Wert von knapp drei Promille ergab, wurde der Verkehrssünder zur Blutentnahme in die Helios Klinik Rottweil mitgenommen. Die Polizei sucht nun den älteren Fahrer des silbernen Autos. Hinweise zu diesem Fahrer oder dessen Fahrzeug nimmt das Polizeirevier Schramberg unter der Rufnummer 07422 2701-0 entgegen.

 

Mehr auf NRWZ.de