Streifenwagen der Polizei. Symbol-Foto: gg

Eine Über­ra­schung der beson­de­ren Art erleb­te am Don­ners­tag­mor­gen eine 57-jäh­ri­ge Frau. Als sie um 7.30 Uhr den Brief­kas­ten ihres Hau­ses leer­te, befand sich ein Brief dar­in, den sie nicht rich­tig zuord­nen konn­te. Hier­über infor­miert die Poli­zei.

Als sie das Kuvert öff­ne­te, kam ein durch­sich­ti­ges Klemm­tüt­chen zum Vor­schein in dem sich eine wei­ße, pul­ver­för­mi­ge Sub­stanz befand. Ein Ver­dacht keim­te in ihr auf und die Frau brach­te die „Post­sen­dung” zum Poli­zei­re­vier. Dort stell­te sich schnell her­aus, dass es sich um Amphet­amin (5,75 g)  han­delt.

Der Absen­der ist bis­lang nicht bekannt. Offen­sicht­lich hat er sich gehö­rig ver­tan. Die Ermitt­lun­gen des Poli­zei­re­viers sind noch am Lau­fen.