Opel-Fahrer unsanft aus dem Schlaf gerissen

1
Polizeieinsatz. Symbolbild: privat

DIETINGEN – Der Fah­rer eins Opel Zafi­ra wur­de am
Don­ners­tag­mor­gen, gegen 3.10 Uhr, offen­bar von einer Strei­fe der Auto­bahn­po­li­zei etwas unsanft aus dem Schlaf geris­sen. Der 25-Jäh­ri­ge hat­te sich den Strand­strei­fen der Auto­bahn 81, zwi­schen Rott­weil und Obern­dorf als Park­platz aus­ge­sucht.

Mit lau­fen­dem Motor, ein­ge­schal­te­tem Licht sowie Warn­blink­an­la­ge fan­den die Beam­ten das Fahr­zeug vor. Der 25-Jäh­ri­ge selbst schlief selig hin­term Lenk­rad. Er gab an seit min­des­tens drei Stun­den so zu ste­hen. Dabei habe ihn offen­bar
die Müdig­keit über­mannt, so dass er ein­ge­schla­fen sei.

Am Fahr­zeug waren die bei­den lin­ken Rei­fen luft­leer, die Fel­gen beschä­digt sowie die Rad­auf­hän­gung vor­ne links defekt. Offen­bar muss der Mann unweit sei­nes Stand­or­tes von der Fahr­bahn abge­kom­men sein. Die Unfall­stel­le konn­te bis­lang jedoch nicht aus­fin­dig gemacht wer­den. Den Füh­rer­schein durf­te der alko­ho­li­sier­te Beschul­dig­te an Ort und Stel­le­an die Beam­ten abge­ben. Außer­dem erwar­tet ihn eine Anzei­ge wegen Trun­ken­heit im Stra­ßen­ver­kehr.

Diesen Beitrag teilen …