Region: Falsche Microsoft-Mitarbeiter am Telefon

Polizeipräsidium Tuttlingen warnt vor Betrugsmasche

Mehrere Bürger in Immendingen (Landkreis Tuttlingen) haben am Dienstag Anrufe von einem falschen Microsoft-Mitarbeiter erhalten. Dies berichtet die Polizei. Glücklicherweise haben die Angerufenen das Gespräch nach sehr kurzer Zeit beendet. Es wurde keine Geldforderung des falschen Microsoft-Mitarbeiters gestellt.

Nach wie vor versuchen Betrüger mit verschiedenen Tricks – darunter auch der „falsche Microsoft-Mitarbeiter“ – an Geld, Wertsachen und persönliche Daten zu kommen. Opfer der Betrüger lassen sich meist durch das dreiste Vorgehen der Täter einschüchtern oder vertrauen dem sich als Firmenmitarbeiter ausgegebenen Anrufer.

Aus gegebenem Anlass bittet die Polizei zum wiederholten Mal: Seien Sie aufmerksam und sensibilisieren Sie ältere Mitglieder Ihrer Familie und Freunde.

Die Betrüger rufen ihre Opfer an und geben sich als Mitarbeiter von Microsoft aus. Die angeblichen Service-Techniker behaupten etwa, der Rechner des Angerufenen sei von Viren befallen, die dringend entfernt werden müssten oder die Lizenz des Rechners sei abgelaufen.

Die Betroffenen werden aufgefordert eine Fernwartungssoftware zu installieren, damit der Mitarbeiter die Schadsoftware von dem Rechner entfernen beziehungsweise die Lizenz verlängern könne. In Wirklichkeit wird der Zugriff, den das Opfer damit gewährt, ausgenutzt, um eine Schadsoftware auf den Rechner einzuschleusen. Die Hacker stellen für ihre Dienste meist noch einen Geldbetrag in Rechnung und fragen für die Bezahlung die Kreditkartendaten ab oder verlangen den Kauf von I-Tunes Karten.

Diese Betrugsmasche ist bereits seit Jahren bekannt. Niemals würde ein Mitarbeiter von Microsoft von sich aus anrufen. Die Polizei rät, Fremden niemals Zugriff auf seine digitalen Endgeräte wie PC, Tablet oder Handy zu geben. Auch Passwörter, Kreditkartendaten oder Kontoverbindungen gehören nicht in fremde Hände. Gehen Sie nicht auf die Forderungen der Anrufer ein, sondern beenden Sie das Gespräch.

 

-->

Aktuell auf NRWZ.de

Mehr auf NRWZ.de