ROTTWEIL – Alle Hän­de voll zu tun hat­te eine Strei­fen­be­sat­zung der Poli­zei am Don­ners­tag­abend bei einem Bezie­hungs­streit in der Elza­cher Stra­ße.

Gegen 18.35 Uhr rief die betrof­fe­ne Lebens­ge­fähr­tin des
46-Jäh­ri­gen die Poli­zei zur Hil­fe, weil ihr Part­ner betrun­ken und
aggres­siv war. Der Auf­for­de­rung der Poli­zei, die Woh­nung zu ver­las­sen und die Haus­schlüs­sel her­aus­zu­ge­ben, kam der Mann nicht nach. Nach eini­gem Hin und Her begann der sicht­lich Betrun­ke­ne, die Anwe­sen­den zu belei­di­gen. Letzt­end­lich spra­chen die Geset­zes­hü­ter einen Platz­ver­weis gegen den Mann aus, dem er nicht Fol­ge leis­te­te.

Auch die Andro­hung des Gewahr­sams sorg­te für kei­ne Ein­sicht. Letzt­end­lich blieb der Strei­fe zur Durch­set­zung des Platz­ver­wei­ses nichts ande­res übrig, als den 46-Jäh­ri­gen mit Zwangs­maß­nah­men aus der Woh­nung zu beför­dern. Dage­gen wehr­te er sich mit Hän­den und Füßen. Er schlug und trat um sich, wobei er sei­ne Lebens­ge­fähr­tin traf und leicht ver­letz­te. Der reni­ten­te Mann muss jetzt mit Anzei­gen wegen Wider­stand gegen Voll­stre­ckungs­be­am­te, Kör­per­ver­let­zung, Bedro­hung,
und Belei­di­gung rech­nen.