Nach­dem am frü­hen Sams­tag gegen 3 Uhr auf dem Fried­richs­platz ein 28-jäh­ri­ger Mann von meh­re­ren männ­li­chen Tätern vor einem Lokal zusam­men­ge­schla­gen und ver­letzt wor­den war, fahn­de­te die Poli­zei inten­siv im Stadt­ge­biet. Im Bereich einer Knei­pe in der Wald­tor­stra­ße konn­te eine Strei­fe einen tat­ver­däch­ti­gen jun­gen Mann fest­neh­men und kon­trol­lie­ren. So berich­tet es die Poli­zei. 

Der 25-Jäh­ri­ge zeig­te sich laut Poli­zei­be­richt sofort äußerst aggres­siv, belei­dig­te die Beam­ten und ging unver­mit­telt auf einen Poli­zei­hund los, so dass die­ser zubiss. Den 25-Jäh­ri­gen brach­te das aber nicht zur Ver­nunft. Er ging im wei­te­ren Ver­lauf auf die Beam­ten los und ver­setz­te einem von ihnen einen Knie­stoß, wodurch die­ser nicht uner­heb­lich am Kopf ver­letzt wur­de.

Um den völ­lig aus­ras­ten­den Mann zu über­wäl­ti­gen, muss­ten Ver­stär­kung ange­for­dert wer­den. Auch im Kran­ken­haus änder­te er sein aggres­si­ves Ver­hal­ten nicht. Viel­mehr belei­dig­te er dort neben den Poli­zei­be­am­ten auch die Ret­tungs­sa­ni­tä­ter sowie die dienst­ha­ben­de Ärz­tin. Dar­über hin­aus droh­te er den Ein­satz­kräf­ten ver­bal und schloss auch deren Ange­hö­ri­ge mit ein.

Gra­vie­ren­de straf­recht­li­che Kon­se­quen­zen wer­den nun auf den 25-Jäh­ri­gen zukom­men. Unter ande­rem wird er wegen gefähr­li­cher Kör­per­ver­let­zung, Wider­stand gegen Poli­zei­be­am­te und Belei­di­gung ange­zeigt.

Unklar ist noch sei­ne Tat­be­tei­li­gung am Über­fall auf den 28-Jäh­ri­gen am Fried­richs­platz. Des­halb ist die Poli­zei Rott­weil beson­ders auf Zeu­gen­hin­wei­se (Tel. Nr. 0741/477–0) ange­wie­sen.