Nach dem Überholen nicht wieder eingeschert: Mann bei Unfall lebensgefährlich verletzt

Zu einem Verkehrsunfall mit drei zum Teil schwer Verletzen kam es am Freitag auf der Verbindungsstaße L422 zwischen Dunningen und Seedorf. Eine Vielzahl an Einsatzkräften war vor Ort. Ein Autofahrer wurde lebensgefährlich verletzt.

Lebensgefährliche Verletzungen hat sich ein 51-jähriger Dacia-Fahrer bei einem Unfall am Freitag, gegen 14 Uhr, auf der Landesstraße 422 zwischen Dunningen und Seedorf zugezogen. Der 51-jährige Autofahrer war in Richtung Seedorf unterwegs und überholte einen vorausfahrenden Lastzug.

Offenbar sicherte der Mann dann nicht mehr auf die rechte Fahrspur ein, sondern fuhr auf der linken Straßenseite weiter. Warum, konnte die Polizei bisher nicht ermitteln.

Im weiteren Verlauf kam es zu einem Frontalzusammenstoß mit einem entgegenkommenden BMW einer 42-jährigen Frau. Durch die Wucht der Kollision wurde der Dacia des Unfallverursachers rund zehn Meter neben die Straße in ein Gebüsch geschleudert.

Der 51-Jährige musste von der Feuerwehr aus dem Fahrzeugwrack befreit werden und mit dem Rettungshubschrauber in die Klinik geflogen werden.

Die 42-jähriger BMW-Fahrerin und ihr achtjähriger Beifahrer wurden mit leichten Verletzungen ins Klinikum eingeliefert. Zur Klärung des Unfallherganges wurde von der Staatsanwaltschaft Rottweil ein Sachverständiger beauftragt.

Fotos: Andreas Maier

Die Verletzten wurden mit mehreren Rettungswagen und einem Rettungshubschrauber in umliegende Kliniken transportiert.

 

-->

 

-->