Bei einem alleinbeteiligten Sturz auf einer über 13-prozentigen Gefällstrecke bei Schenkenzell hat sich eine 65-jährige, aus der Niederlande stammende Radfahrerin am Sonntagmittag lebensgefährliche Verletzungen zugezogen und musste mit einem Rettungshubschrauber in die Freiburger Uni-Klinik geflogen werden.

Die Frau war an diesem Tag zusammen mit ihrem Ehemann auf einem asphaltierten Radweg von Alpirsbach in Richtung Kinzigtal unterwegs. Im Bereich des Stockhofweges, kurz vor dem Ortseingang Schenkenzell, stürzte die ihrem Ehemann hinterher fahrende Frau mit ihrem Rad plötzlich alleinbeteiligt und aus nicht bekannter Ursache auf den asphaltierten Weg und zog sich hierbei schwere Kopfverletzungen zu.

Die 65-Jährige trug zum Unfallzeitpunkt keinen Fahrradhelm. Nach einer Erstversorgung brachte ein auf der angrenzenden Bundesstraße 294 landender Rettungshubschrauber die lebensgefährlich verletzte Frau zur weiteren Behandlung in die Uni-Klinik nach Freiburg. Für die Landung des Rettungshubschraubers Christoph 11 aus Villingen-Schwenningen musste die B 294 für etwa eine halbe Stunde vorübergehend gesperrt werden.

 

 

 

-->