Schiltach: Polizei warnt vor ausgelegten Giftködern

Für NRWZ.de+ Abonnenten: 

Ein Unbekannter hat im Zeitraum von Samstag, 22. bis Mittwoch, 26. April in zwei bei der Polizei bekanntgewordenen Fällen Giftköder im Bereich der Schramberger Straße und auf den Waldwegen rund um Schiltach ausgelegt. Dadurch sei ein Hund getötet und zwei weitere Hunde schwer verletzt worden, berichtet die Polizei

Am Donnerstag teilte eine Hundebesitzerin der Polizei mit, dass ihr Minibull-Terrier wegen eines Giftköders verstorben ist. Ihr American-Bulli kämpfe noch um das Überleben. Beide hatten am Mittwochmorgen in einem Garten eines Anwesens in der Schramberger Straße Auslauf und hierbei vermutlich keksartige Köder gefressen.

Wenige Minuten nach dem Auslauf übergaben sich die beiden Tiere. Trotz einer notärztlichen Versorgung in einer Tierklinik überlebte der Minibull-Terrier nicht. Auch auf den Wanderwegen rund um Schiltach soll ein Unbekannter Giftköder ausgelegt haben. Hier konnte ein stark erkrankter Hund einer anderen Hundebesitzerin durch eine nottierärztliche Versorgung gerettet werden.

Die Polizei in Schramberg hat die Ermittlungen aufgenommen und nimmt Hinweise zu den Tätern unter der Telefonnummer 07422 2701-0 entgegen.

Die Polizei rät zu besonderer Vorsicht: „Nehmen Sie ihre Hunde an die Leine und achten Sie auch in Gärten auf mögliche ‚Köder'“!

image_pdfPDF öffnenimage_printArtikel ausdrucken

Aktuelle Meldungen

Das Wetter

Rottweil
Bedeckt
3.3 ° C
5.3 °
1.1 °
92 %
2.9kmh
100 %
Sa
3 °
So
8 °
Mo
8 °
Di
5 °
Mi
5 °