Am Sonn­tag, gegen 12.45 Uhr mel­de­te ein Auto­fah­rer der Poli­zei, dass hin­ter ihm ein Ford fährt, des­sen Fah­rer mög­li­cher­wei­se nicht fahr­tüch­tig ist. Der Mann am Steu­er des Ford Fies­tas fiel dem Zeu­gen durch dich­tes Auf­fah­ren, Über­fah­ren der Mit­tel­li­nie und Fah­ren in  Schlan­gen­li­ni­en auf.

Vor dem Poli­zei­re­vier in Schram­berg konn­ten die Ord­nungs­hü­ter den 38-Jäh­ri­gen stop­pen. Er war völ­lig nüch­tern. Aller­dings hat er seit gerau­mer Zeit kei­nen Füh­rer­schein mehr. Das Poli­zei­re­vier Schram­berg hat ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen Fah­rens ohne Fahr­erlaub­nis und Ver­dacht der Stra­ßen­ver­kehrs­ge­fähr­dung gegen den Mann ein­ge­lei­tet.

Zur Klä­rung der Fra­ge, ob außer dem Anru­fer noch ande­re Ver­kehrs­teil­neh­mer von dem 38-Jäh­ri­gen behin­dert oder gar gefähr­det wur­den, sucht die Poli­zei nach Betrof­fe­nen und Zeu­gen. Wem der graue Ford Fies­ta mit Rott­wei­ler Kenn­zei­chen am Sonn­tag­mit­tag auf der Stre­cke zwi­schen Wolfach und Schram­berg noch nega­tiv auf­ge­fal­len ist wird gebe­ten, sich zu mel­den (Tele­fon 07422 2701 0).