SCHRAMBERG (pz) – Zur Klä­rung der Ursa­che eines Unfalls, der sich am Frei­tag­abend auf der Obern­dor­fer Stra­ße beim Para­dies­platz ereig­ne­te, sucht das Poli­zei­re­vier Schram­berg nach Zeu­gen.

Gegen 18 Uhr stand ein Auto­fah­rer mit sei­nem BMW bei rot auf der Links­ab­bie­ge­spur in Rich­tung Tier­stein­stra­ße. Als die Ampel auf grün umschal­te­te, fuhr er an, um abzu­bie­gen. Aus der Gegen­rich­tung kam ihm ein Fiat ent­ge­gen, der an der Kreu­zung nicht anhielt, son­dern zur Schloß­stra­ße hin wei­ter­fuhr. Im Kreu­zungs­be­reich prall­ten die bei­den Fahr­zeu­ge zusam­men. Es ent­stand an jedem Auto ein Scha­den in Höhe von etwa 2000 Euro. Auch die ent­ge­gen­kom­men­de Fiat-Fah­re­rin will bei „grün” über die Kreu­zung gefah­ren sein.

Da die Poli­zei bei der Unfall­auf­nah­me kei­ne Unre­gel­mä­ßig­kei­ten an der Ampel­an­la­ge fest­stel­len konn­te, suchen die Ermitt­ler zur Klä­rung der Schuld­fra­ge nach Zeu­gen (Tele­fon 07422 2701 0)