Foto: him

Rund 25.000 Euro Scha­den und ein ein­be­hal­te­ner Füh­rer­schein sind das Resü­mee eines Ver­kehrs­un­falls am Mitt­woch, gegen 23.30 Uhr in der Lau­ter­ba­cher Stra­ße. Eine 25-jäh­ri­ge Citro­en-Fah­re­rin fuhr von der Leib­brand­stra­ße, der abkni­cken­den Vor­fahrts­stra­ße fol­gend, nach links in die  Lau­ter­ba­cher Stra­ße ein.

Auf Höhe der Haus­num­mer 32, kam die 25-Jäh­ri­ge nach rechts von der Fahr­bahn ab und prall­te mit ihrem Wagen gegen einen dort gepark­ten Hyun­dai. Wäh­rend der Ver­kehrs­un­fall­auf­nah­me stell­ten die Poli­zei­be­am­ten deut­li­chen Atem­al­ko­hol­ge­ruch bei der Citro­en-Fah­re­rin fest.

Ein Atem­al­ko­hol­test ergab über 1,5 Pro­mil­le. Der Frau wur­de im Anschluss Blut abge­nom­men und der Füh­rer­schein ein­be­hal­ten. An den bei­den Fahr­zeu­gen ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von etwa 25.000 Euro.