Schramberg/Oberndorf: Fahrer verursacht gleich mehrere Unfälle

Für zwei Unfälle an einem Abend muss sich ein Autofahrer verantworten, der erst in Schramberg mit einem anderen Auto zusammengestoßen und einige Zeit danach in Oberndorf gegen die Leitplanke gekracht ist. Der 29-jährige Mann war, wie es im Polizeibericht heißt, gegen 23.00 Uhr mit seinem VW auf der Strecke von Schramberg in Richtung Hardt unterwegs.

Da er ohne Licht fuhr, konnte ein im Gegenverkehr abbiegender Audi ihn zu spät wahrnehmen und es kam zum Unfall. Nach der Kollision, die sich auf Höhe der Einmündung der Sulgauer Straße in die Rottweiler Straße ereignete, setzte sich der 29-Jährige wieder in seinen Wagen und ließ den gleichaltrigen Unfallgegner einfach stehen.

Etwa zwei Stunden später fiel der 29-Jährige einem Autofahrer in der Lindenstraße in Oberndorf auf. Er fuhr mit seinem VW Schlangenlinien und der Gegenverkehr musste ausweichen um eine frontale Kollision zu verhindern. Letztendlich prallte er auf der rechten Seite erst gegen den Randstein und streifte dann die Leitplanke, was seine Fahrt beendete. Der 29-Jährige verletzte sich dabei nicht.

Die hinzugerufene Polizei stellte fest, dass der Fahrer stark betrunken war. Zwei Blutentnahmen waren die Folge. Die Beschädigungen rund um den VW deuten darauf hin, dass er in der Zeit zwischen dem Unfall in Schramberg und dem Ende seiner Fahrt in der Lindenstraße noch weitere Unfälle verursacht hat. Eine Kratzspur seiner Felge konnten die Polizeibeamten bis nach Beffendorf verfolgen. Um die genaue Fahrstrecke zu rekonstruieren und weitere Unfallstellen zu finden bittet die Polizei um Hinweise. Wer Angaben zu dem in Schlangenlinien fahrenden VW Polo in der Zeit zwischen 23 Uhr und 1.20 Uhr machen kann, wird gebeten sich beim Polizeirevier Oberndorf unter Telefon 07423 / 81010 zu melden.

 

-->

Mehr auf NRWZ.de