Ein bis­lang unbe­kann­ter Fah­rer eines wei­ßen Wohn­mo­bi­les hat am Mitt­woch, gegen 13.25 Uhr, auf der Stra­ße „Hin­ter­sul­gen“ einen Dach­vor­sprung eines Wohn­hau­ses gerammt und ist anschlie­ßend geflüch­tet.

Der Wohn­mo­bi­list war auf der Stra­ße „Hin­ter­sul­gen“ in Rich­tung Maria­zel­ler­stra­ße unter­wegs und prall­te mit dem Auf­bau sei­nes Wohn­mo­bi­les gegen einen Dach­vor­sprung, der sich in einer Höhe von etwa 2,70 Meter befin­det. Ohne sich um den ver­ur­sach­ten Gebäu­de­scha­den in Höhe von rund 4000 Euro zu küm­mern, fuhr der Fah­rer des Wohn­mo­bi­les wei­ter, obwohl am Wohn­mo­bil eben­falls ein erheb­li­cher Scha­den ent­stan­den ist.

Hin­wei­se zum Unfall­ver­ur­sa­cher nimmt das Poli­zei­re­vier Schram­berg (Tel.: 07422–2701‑0) ent­ge­gen.