Mit einem 370 PS starken BMW M2 ist am Sonntag ein junger Mann ins Schleudern geraten und dann gegen ein geparktes Auto gedonnert. Die Polizei ermittelt nun wegen Straßenverkehrsgefährdung.

Gemeldet wurde der Unfall um 16 Uhr über das automatische Notrufsystem des Sportwagens, weil die Airbags des Autos auslösten und womöglich Schlimmeres verhüteten. Wie die Polizei feststellte, raste der 25-jährige Fahrer, der unverletzt blieb, in einem Industriegebiet in eine Linkskurve, wo er die Kontrolle über das schleudernde Fahrzeug verlor und gegen einen geparkten VW krachte.

Am BMW des jungen Fahrers entstand ein Schaden von 30.000 Euro, weitere 10.000 Euro schaden gab es am VW, so Polizeisprecher Uwe Vincon auf Nachfrager der NRWZ. Der Fahrer sei bei der Polizei bereits bekannt.

Gegenüber der Polizei gab der junge Mann an, Gas und Bremse verwechselt zu haben. Die Driftspuren im Asphalt mit zum Teil über 50 Meter Länge ergaben jedoch ein anderes Bild, weshalb die Polizei einen Sachverständigen beauftragte. Die Polizei bittet nun zudem Zeugen um Hinweise zu dem Hergang des Unfalls unter 07422 2701-0.