In der Neu­jahrs­nacht haben Unbe­kann­te den Brun­nen in der Hohl­gas­se an der Ecke zur Lin­den­stra­ße zer­stört.

Der Brun­nen zer­sprang mit­tig über die gesam­te Brei­te. Die Höhe des Scha­dens kann noch nicht abge­schätzt wer­den. Das Poli­zei­re­vier Schram­berg ermit­telt. (pz)

Der „Etter­brun­nen” befin­det sich an der  frü­he­ren Maut­gas­se zwi­schen Vor­der­ös­ter­reich und Würt­tem­berg, infor­miert eine Bron­ze­ta­fel am Brun­nen. 2010 hat eine Bür­ger­initi­ai­ti­ve gemein­sam mit der Stadt den Brun­nen erneu­ert. Im Herbst floss kein Was­ser wegen der lang­an­hal­ten­den Tro­cken­heit, im Win­ter wird das Was­ser wegen Frost­ge­fahr abge­schal­tet. (him)

Mit aller Gewalt.…