Polizei im Einsatz. Symbol-Foto: gg

Unver­letzt über­stan­den haben die Betei­lig­ten einen Unfall am Mitt­woch­abend zwi­schen Rott­weil und Zim­mern. Dort woll­te ein BMW-Fah­rer noch rasch auf die Bun­des­stra­ße ein­bie­gen. Viel zu rasch.

Beim Auf­fah­ren von der B27/B14 auf die B462 ist am Mitt­woch­nach­mit­tag ein BMW-Fah­rer zu schnell gewe­sen und mit einem aus Rich­tung Rott­weil kom­men­den Kia zusam­men­ge­sto­ßen. Das berich­tet die Poli­zei.

Der 26 Jah­re alte BMW-Fah­rer kam auf dem Teil­stück B27/B14 aus Rich­tung Vil­lin­gen­dorf. An der Auf­schlei­fung zur B462 woll­te er nach rechts in Rich­tung Auto­bahn wei­ter­fah­ren. Dabei fuhr er in der Rechts­kur­ve so schnell, dass sein BMW über den Beschleu­ni­gungs­strei­fen hin­aus auf die rech­te Fahr­spur getra­gen wur­de.

Der Fah­rer eines aus Rich­tung Rott­weil kom­men­den KIAs konn­te laut Poli­zei­be­richt nichts mehr tun, um den Unfall zu ver­mei­den. Es kam zu einer hef­ti­gen Kol­li­si­on, bei der an bei­den Fahr­zeu­gen ein Sach­scha­den in Höhe von jeweils eta 15.000 Euro ent­stand.

Zwei Abschlepp­diens­te hol­ten die nicht mehr fahr­be­rei­ten PKWs ab. Ver­letzt wur­de nie­mand.