In der Zeit von Mitt­woch  gegen 23 Uhr bis Don­ners­tag gegen 2.20 Uhr – und nicht wie  von der Poli­zei zunächsrt berich­ten von Don­ners­tag auf Frei­tag – sind bis­lang unbe­kann­te Täter in sechs Fir­men im Indus­trie­ge­biet  in der Hohen­kreuz­stra­ße, der Tier­gar­ten­stra­ße und im Moos ein­ge­bro­chen. Die Täter ver­schaff­ten sich Zugang zu den Fir­men­ge­bäu­den, indem sie jeweils ein Fens­ter auf­he­bel­ten oder eine Schei­be ein­schlu­gen.

Dort bra­chen die Unbe­kann­ten Türen zu wei­te­ren Räu­men auf und durch­such­ten dort Schreib­ti­sche, Schrän­ke und Spin­de. Nach Infor­ma­tio­nen der NRWZ hat­ten es die täter aus­schließ­lich auf Bar­geld in Schei­nen abge­se­hen. In zumin­dest einem Fall lie­ßen sie jede Men­ge Münz­geld unbe­ach­tet lie­gen.

Die genaue Scha­dens­hö­he ist der­zeit nicht bekannt.

Die ermit­teln­den Beam­ten suchen wei­ter­hin drin­gend nach Zeu­gen die sach­dien­li­che Hin­wei­se zu der Tat oder den Tätern geben kön­nen oder ver­däch­ti­ge Per­so­nen oder Fahr­zeu­ge im Bereich des Indus­trie­ge­biets gese­hen haben. Hin­wei­se hier­zu bit­te an das Poli­zei­re­vier Schram­berg (Tel.:07422–2701-0) oder jede ande­re Poli­zei­diens­stel­le.