1.9 C
Rottweil
Mittwoch, 26. Februar 2020

Zum Betrugsdelikt „Falscher Polizeibeamter“ sucht die Kripo dringend Zeugen

ROTTWEIL – Zu einem Betrugsdelikt mit der Masche „Falscher Polizeibeamter“, welches sich bereits am vergangenen Montagnachmittag, 20. Januar, in der Paulinenstraße in Rottweil ereignet hat, sucht die Kriminalpolizei Rottweil dringend Zeugen.

Wieder einmal ist eine ältere Frau auf die bereits schon mehrfach veröffentlichte Betrugsmasche „Falscher Polizeibeamter“ hereingefallen und von den agierenden Tätern um Bargeld betrogen worden. Wie in vielen anderen Fällen meldete sich am frühen Nachmittag des vergangenen Montags eine männliche Person telefonisch bei der 88-jährigen Frau an der Wohnanschrift in der Paulinenstraße und gab sich als Kriminalbeamter namens Manfred Schneider aus.

Entsprechend der Vorgehensweise dieser Betrüger, die sich als Polizei- oder Kriminalbeamte ausgeben, teilte der angebliche Kriminalbeamte Schneider der Frau mit, dass es in der Nachbarschaft zu einem Überfall gekommen sei. Bei den Ermittlungen sei man nun auf eine Notiz der unbekannten Täter gestoßen, auf welcher Name, Adresse und Bankverbindung der jetzt Angerufenen notiert war. Nun sei klar, dass sich die Frau und natürlich auch ihr erspartes Geld, sowohl auf der Bank, als auch das Bargeld zu Hause in Gefahr seien. Im weiteren Verlauf des Telefonates gab der Anrufer und vermeintliche Kripobeamte vor, das Bargeld, welches von der Frau zunächst von der Bank abzuheben sei, vorübergehend in sicherere Verwahrung nehmen zu wollen.

So eingeschüchtert, war die 88-Jährige schließlich bereit, einen höheren vierstelligen Betrag von ihrem Bankkonto abzuheben. Wie mit dem angeblichen Kripobeamten telefonisch zuvor ausgemacht, deponierte die Frau das Geld in einem Stoffbeutel, den sie zur Abholung von einem anderen angeblichen Polizisten gegen 17.30 Uhr auf einem Müllbehälter hinter dem Haus ablegte. Bei der Nachschau etwa eine halbe Stunde später war der Stoffbeutel mit dem Geld verschwunden, ohne dass die Frau dies mitbekommen hatte.

Nun sucht die Kriminalpolizei Rottweil dringend Zeugen, insbesondere zu dem möglichen „Geldabholer“. Personen, die am Montagnachmittag, schwerpunktmäßig in der Zeit zwischen 17 und 18 Uhr, verdächtige Wahrnehmungen in der Paulinenstraße zwischen dem Vermessungsamt und dem Haus St. Antonius in der Johanniterstraße gemacht haben oder dort fremde Fahrzeuge oder auch eine Person mit einem Stoffbeutel, eventuell Träger von Turnschuhen, gesehen haben, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Rottweil unter der Telefonnummer 0741 477-0 in Verbindung zu setzen.

Informationen zu dem Betrugsphänomen „Falscher Polizeibeamter“ sowie zu weiteren Betrugsmaschen – aber auch Tipps, wie man sich schützen kann, finden Sie auf den Internetseiten der Polizeilichen Kriminalprävention unter www.polizei-beratung.de. Zudem erhalten Sie entsprechende Informationen bei jeder Polizeidienststelle.

 

Mehr auf NRWZ.de