Schoren-Spielplatz in Sulgen eröffnet

Schoren-Spielplatz in Sulgen eröffnet

Mit einem kleinen Fest für Kinder und Erwachsene hat die Stadt Schramberg den neuen Spielplatz im neubaugebiet schoren am Mittwochmitttag offiziell eröffnet. In brütender Hitze waren zahlreiche Kinder mit ihren Eltern gekommen, um gemeinsam mit Gemeinderäten, Oberbürgermeisterin Dorothee Eisenlohr, dem für Spielplätze zuständigen Karl Pröbstle, den Planerinnen und Gartenbauern den Platz offiziell in Betrieb zu nehmen.

„In meiner Funktion als Ortspolizeibehörde hebe ich für heute die Regel auf, dass nur Kinder bis 14 auf dem Platz spielen dürfen“, scherzte Eisenlohr. Doch zuvor gab sie noch ein paar Informationen preis. Geplant hat das Büro Freiraum-Konzept mit de Landschaftarchitektin Annette Sinz-Beerstecher die Anlage im Bereich zwischen dem ersten und zweiten Bauabschnitt des Schoren. Die Bauleitung hatte Andrea Streicher. Ausgeführt haben der Loßburger Landschaftsbauer Sascha Calmbach und sein Team die Arbeiten.

Viel Erde bewegt

Noch unter Oberbürgermeister Thomas Herzog hatte der Gemeinderat im Februar 2019 den Spielplatzplan beschlossen. Im Oktober kam die Baugenehmigung, aber wetterbedingt konnte mit dem Bau erst im Februar begonnen werden. Insgesamt seien etwa 2100 Kubikmeter Erde bewegt worden. 1100 Kubikmeter seien aus der Erschließung des zweiten Bauabschnitts nur wenige Meter hierher gebracht worden, so Pröbstle. Er schätzt, dass der neue Spielplatz etwa 300.000 Euro kosten wird.

Pumptrack der Hit

Eisenlohr nannte einige der besonderen Attraktionen: Eine Königinnenschaukel auf der drei Kinder gleichzeitig schaukeln können, ein Kletterwäldchen mit dicken Baumstämmen und ein asphaltierter Pumptrack, zum Befahren, mit allem was Räder hat – vom Bobbycar bis zur Mountainbike.

Nachdem die Kinder das Trassierband durchschnitten hatten nahmen sie gleich vom neuen Platz beschlag. Als besonders Attraktiv stellte sich dabei der Pumptrack heraus. Aber auch die Königinnen Schaukel und die Rutsche waren sehr beliebt. In einigen Jahren, davon ist die Architektin Sinz-Beerstecher überzeugt, werden die Bäume  gewachsen sein und dann „ein kleines Wäldchen bilden“.

Heiß: die breite Rutsche.

Für die trotz Nordausrichtung noch stark besonnte Edelstahlrutsche werde man nach einer provisorischen Lösung suchen, bis auch hier ein Baum ausreichend Schatten spendet. Apropos Spenden. Die Stadt hatte zwei Kisten Mineralwasser und Apfelsaftschorle für Kinder und Besucher besorgt, um allzu hohe Flüssigkeitsverluste bei der Hitze gleich ausgleichen zu können.

Die  Kinder waren begeistert, und auch von Seiten der anwesenden Gemeinderätinnen und -räte gab es Lob für Pröbstle: „Toll gelungen“, meinte beispielsweise Clemens Maurer von der CDU.

Freuen sich über gelungenes Projekt (von links):die Stadträte Bernd Richter und Jürgen Kaupp, Karl Pröbstle und OB Dorothee Eisenlohr und die StadträtInnen Martin Himmelheber, Tanja Witkowski und Clemens Maurer. Foto: Stadt

 

Seite 1 / 1
Quelle: NRWZ.de – veröffentlicht am 30. Juli 2020 von Martin Himmelheber (him). Erschienen unter https://www.nrwz.de/schramberg/schoren-spielplatz-in-sulgen-eroeffnet/270596