Am frühen Donnerstagmorgen ist eine 24-jährige Frau auf der Bundesstraße 523 bei Talheim mit ihrem Wagen frontal mit zwei Lastwagen zusammengestoßen. Bei dem Unfall erlitt die Fahrerin des Kleinwagens so schwere Verletzungen, dass sie noch an der Unfallstelle verstarb. Sie war in ihrem total beschädigten Kia laut Polizei derart eingeklemmt, dass eine Bergung vor Ort unmöglich war. Die Bundesstraße war über Stunden voll gesperrt.

Gegen 7.30 Uhr war die 24-Jährige auf der Fahrt in Richtung Tuttlingen. Im Bereich der Umfahrung von Talheim kam sie aus bisher ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und stieß dort frontal mit einem Lastwagen zusammen. Von der Aufprallwucht wurde der Kleinwagen meterweit zurückgeschleudert, landete wieder auf seinem ursprünglichen Fahrstreifen und drehte sich.

In der Folge gab es eine weitere, heftige Kollision mit einem dem Kia hinterher fahrenden Lkw. Der Lastwagen, mit dem die junge Frau zuerst zusammenprallte, geriet nach links und stieß gegen die Leitplanken.

Die Fahrerin erlitt bei dem Unfall schwerste Verletzungen, denen sie noch am Unfallort erlag. Die beiden LKW-Fahrer blieben unverletzt.

Rettungshubschrauber im Einsatz. Fotos: SDMG

 

Die Bergung der jungen Frau erfolgte nach dem Transport auf dem Gelände der Feuerwehr Tuttlingen. Foto: SDMG

Der Kleinwagen musste laut Polizei mit dem Leichnam geborgen werden, weil es unmöglich war, die Frau vor Ort aus ihrem Auto zu befreien. Die Bergung der jungen Frau erfolgte nach dem Transport auf dem Gelände der Feuerwehr Tuttlingen.

Die Polizei schätzt den gesamten Sachschaden nach einer ersten Beurteilung auf mindestens 120.000 Euro.

Die B 523 war bis gegen 14 Uhr gesperrt. Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet.