Ein neunjähriger Junge hat einer Besitzerin einer verlorenen Geldbörse am Dienstagabend unzählige Behördengänge und auch den schmerzlichen Verlust von über 400 Euro Bargeld erspart. Das meldet die Polizei.

Der kleine und aus St. Georgen stammende Junge fand am Dienstagabend, gegen 17.30 Uhr, einen Geldbeutel, gefüllt mit 430 Euro Bargeld, einem Führerschein, einem Personalausweis und verschiedenen Versicherungs- und Bankkarten auf dem Gehweg in der Nähe eines Naturkostladens in der Gerwigstraße.

Ohne zu zögern nahm der Neunjährige seinen wertvollen Fund und brachte diesen zur Polizei. Glück für die Besitzerin. Die Beamten konnten schnell ermitteln, dass es sich bei der Frau um eine Touristin aus einer größeren Stadt bei Hannover in Niedersachsen handelt, die mit ihrem Mann in St. Georgen weilte und dabei die Geldbörse verloren hatte.

Von der Besitzerin erhielt der Neunjährige schließlich einen kleinen Finderlohn, über den sich der Junge freute.