Der Alptraum für die Abwechslung, Entspannung und Ablenkung vom Alltag suchenden Herren am Samstag nachmittag: Wegen eines Brandes im „Aphrodite“ in Schwenningen musste das Gebäude geräumt werden. Gäste des Hauses im Bademantel und nackt auf der Straße, meldet unsere Nachrichtenagentur.

Großeinsatz beim „Aphrodite“. Foto: Wilhelm Bartler

Großalarm im Schwenninger FKK-Club „Aphrodite“: Am Samstagnachmittag mussten mehr als 120 Einsatzkräfte zu einem Brand in dem FKK-Club ausrücken. Verletzt wurde niemand.

Nach bislang vorliegenden Informationen hatten mehrere Anrufer gegen kurz vor 15 Uhr einen Brand im Schwenninger FKK-Club Aphrodite gemeldet. Als die Feuerwehr an der Einsatzstelle eintraf, war dichter, beißender Rauch über dem Gebäude zu sehen.

17 Menschen, die sich zu dieser Zeit in dem Club aufhielten wurden mit einem Bademantel zu Nachbargebäuden gebracht. Als Brandursache wird derzeit eine Sauna im Keller des Gebäudes vermutet.

Da wegen der starken Rauchentwicklung Großalarm ausgelöst wurde, waren innerhalb kürzester Zeit mehr als 120 Feuerwehrkräfte mit allen Fahrzeugen der Schwenninger Wehr vor Ort. Auch der Rettungsdienst und der Ortsverein Schwenningen waren an der Einsatzstelle und betreuten die evakuierten Damen und Herren, die zum Teil ohne Kleidung den Club verlassen mussten.

Glücklicherweise wurde bei diesem Einsatz niemand verletzt, die Polizei Schwenningen hat die Ermittlungen übernommen.

In der kommenden Woche werden Brandermittler nach der Brandursache forschen. Der momentane Schaden beläuft sich auf eine sechsstellige Zahl.