28-Jähriger misshandelt Bulldogge schwer – die Polizei ermittelt

Eine Hun­de­da­me, eine ein­jäh­ri­ge eng­li­sche Bull­dog­ge, ist in Alb­stadt (Zol­lern­alb­kreis) von ihrem Besit­zer schwer miss­han­delt wor­den. Der 28-Jäh­ri­ge soll das Tier mit einem Holz­stock ver­prü­gelt haben. Es flüch­te­te. Nach­barn schal­te­ten die Poli­zei ein.

In den frü­hen Mor­gen­stun­den des Sonn­tags wur­de die Poli­zei zu einem Mehr­fa­mi­li­en­haus im Alb­städ­ter Teil­ort Tail­fin­gen geru­fen, wo ein Mann sei­nen Hund schwer miss­han­delt hat­te. Nach­barn hat­ten die Poli­zei ver­stän­digt, da der Mann in der Wasch­kü­che des Hau­ses her­um­schrie und einen Hund laut jaul­te.

Der 28 Jah­re alte Besit­zer hat­te auf den ein­jäh­ri­gen Vier­bei­ner mit einem mas­si­ven Holz­stab ein­ge­schla­gen und ihn erheb­lich ver­letzt”, berich­tet Sarah König vom Poli­zei­prä­si­di­um Tutt­lin­gen. In einem unbe­ob­ach­te­ten Moment sei der eng­li­schen Bull­dog­ge die Flucht aus der Wasch­kü­che gelun­gen, sodass die inzwi­schen ein­ge­trof­fe­ne Poli­zei­strei­fe sich sofort auf die Suche nach dem ver­letz­ten Hund mach­te.

Die Hun­de­da­me, deren rech­tes Auge gänz­lich zuge­schwol­len war und die erheb­li­che Schwel­lun­gen und Platz­wun­den am Kopf und Ver­let­zun­gen an den Pfo­ten auf­wies, such­te Schutz bei Pas­san­ten in einer benach­bar­ten Stra­ße. Dort wur­de sie an die Poli­zei über­ge­ben, wel­che die Ver­stän­di­gung der Tier­ret­tung und einen Platz in der Tier­kli­nik ver­an­lass­te.

Als Grund für den Gewalt­ex­zess gab der Besit­zer an, dass die Dog­gen­da­me ihre Not­durft nicht schnell genug ver­rich­tet habe. Ihm wur­de eröff­net, dass das Tier ab sofort beschlag­nahmt sei. Außer­dem hat der 28-Jäh­ri­ge nun mit einer ent­spre­chen­den Anzei­ge zu rech­nen.

Info: Als Tier­quä­le­rei wird … die in § 17 Tier­schutz­ge­setz (TierSchG) beschrie­be­ne Straf­tat bezeich­net. Danach wird mit Frei­heits­stra­fe bis zu drei Jah­ren oder mit Geld­stra­fe bestraft, wer ein Wir­bel­tier ohne ver­nünf­ti­gen Grund tötet oder einem Wir­bel­tier ent­we­der aus Roh­heit erheb­li­che Schmer­zen oder Lei­den oder län­ger anhal­ten­de oder sich wie­der­ho­len­de erheb­li­che Schmer­zen oder Lei­den zufügt. Quel­le: Wiki­pe­dia.