Für vie­le Men­schen ist die Weih­nachts­zeit die schöns­te Zeit des Jah­res. Die Grün­de dafür sind sicher­lich viel­fäl­tig, einer der Grün­de ist das Bei­sam­men­sein am Weih­nachts­markt. „Es sind nicht nur die Men­schen selbst, die davon pro­fi­tie­ren, son­dern auch der ört­li­che Han­del”, so die IHK in einer Pres­se­mit­tei­lung.

Die Men­schen leg­ten für den Duft der gebrann­ten Man­deln und die vor­weih­nacht­li­che Stim­mung oft einen wei­ten Weg zurück. Die Innen­städ­te und Dorf­zen­tren der Regi­on Schwarz­wald-Baar-Heu­berg erfreu­ten sich sehr dar­an. Die Indus­trie- und Han­dels­kam­mer (IHK) Schwarz­wald-Baar-Heu­berg hat Ter­mi­ne der Kom­mu­nen in der Regi­on gesam­melt und auf Ihrer Home­page zusam­men­ge­stellt.

Für den ört­li­chen Han­del sind Weih­nachts­märk­te eine Chan­ce, die Fre­quenz zu erhö­hen und so den Umsatz zu stei­gern“, sagt Tan­ja Bro­g­ham­mer, Stell­ver­tre­ten­de Vor­sit­zen­de des IHK-Han­dels­aus­schus­ses. Um den Han­del zu unter­stüt­zen, könn­ten Kom­mu­nen mit den Betrie­ben zusam­men­ar­bei­ten und so indi­vi­du­el­le For­ma­te schaf­fen, die zusätz­lich Men­schen anzie­hen.

Die aktu­el­le Gesamt­über­sicht der Weih­nachts­märk­te ist abruf­bar auf der IHK-Home­page www.ihk-sbh.de/weihnachtsmaerkte. Die IHK nimmt noch bis Anfang Dezem­ber wei­te­re Mel­dun­gen aus den Kom­mu­nen ent­ge­gen und plat­ziert die­se auch über ihre eige­nen sozia­len Medi­en bei der Bevöl­ke­rung.