An alle Autofahrer der Region: Polizei kündigt verstärkte Kontrollen an

Zwei Trunkenheits-Fahrten und zwei Unfälle unter Alkoholeinwirkung führt die Polizei ins Feld

1267
Alkohol am Steuer. Symbolbild: privat

Die Poli­zei Tutt­lin­gen will in den kom­men­den Wochen ver­stärkt Ver­kehrs­teil­neh­mer kon­trol­lie­ren. Gera­de in der Vor­weih­nachts­zeit wol­len die Beam­ten der Poli­zei Tutt­lin­gen mit deut­lich ver­stärk­ten Alkohol‑, Dro­gen- und Ver­kehrs­kon­trol­len prä­sent sein. Das hat die Poli­zei am Mon­tag ange­kün­digt. Dar­über hin­aus soll auch die Ver­kehrs­si­cher­heit der Fahr­zeu­ge über­prüft wer­den. 

Schon weni­ge Men­gen Alko­hol oder ande­rer berau­schen­der Mit­tel im Blut genüg­ten, um das Unfall­ri­si­ko um ein Viel­fa­ches zu erhö­hen und das eige­ne Leben und das der ande­ren Ver­kehrs­teil­neh­mer zu gefähr­den. Dar­auf weist die Poli­zei in der Ankün­di­gung ihrer Kon­trol­len hin.

Zwei Auto­fah­rer hat sie wäh­rend Ver­kehrs­kon­trol­len am Wochen­en­de alko­ho­li­siert erwischt. Am Frei­tag ging ihr gegen 20.25 Uhr ein 67-jäh­ri­ger Citro­en-Fah­rer in Neu­hau­sen ob Eck ins Netz, der bei einem Vor­test eine Atem­al­ko­hol­kon­zen­tra­ti­on von 1,34 Pro­mil­le aauf­wies. Das Alko­hol­test­ge­rät zeig­te am frü­hen Sonn­tag­mor­gen, gegen 0.10 Uhr bei einem 51-jäh­ri­gen Seat-Fah­rer 1,7 Pro­mil­le an.

Bei­den Auto­fah­rern wur­de im Anschluss im Kran­ken­haus Tutt­lin­gen Blut abge­nom­men, ihre Füh­rer­schei­ne wure­den ihnen abge­nom­men, jeweils hat die Poli­zei Ermitt­lungs­ver­fah­ren ein­ge­lei­tet.

Außer­dem kam es am Wochen­en­de zu zwei Ver­kehrs­un­fäl­len, die laut Poli­zei unter Ein­fluss von Alko­hol ver­ur­sacht wur­den. So kam am Sams­tag ein 29-jäh­ri­ger Audi-Fah­rer gegen 23.05 Uhr in Tutt­lin­gen auf die Gegen­fahr­bahn und prall­te fron­tal gegen einen Ford. Es ent­stand Total­scha­den an bei­den Fahr­zeu­gen. Die 30-jäh­ri­ge Ford-Fah­re­rin wur­de durch den Zusam­men­stoß leicht ver­letzt. Ein anschlie­ßend vor­ge­nom­me­ner Alko­hol­test beim Unfall­ver­ur­sa­cher ergab 0,98 Pro­mil­le. Am Sonn­tag fuhr gegen 0.30 Uhr ein 27-jäh­ri­ger Citro­en-Fah­rer in der Kreuz­gas­se in Tiutt­lin­gen gegen eine Haus­wand. Auch bei dem 30-Jäh­ri­gen war Alko­hol im Spiel: Nach­dem er den Vor­test ver­wei­ger­te, wur­de sofort im Kran­ken­haus Blut abge­nom­men. Sein Citro­en war nicht mehr fahr­be­reit und wur­de abge­schleppt. Ins­ge­samt ent­stand durch den Unfall ein Sach­scha­den in Höhe von 5500 Euro.

Gegen die bei­den Män­ner, die unter Alko­hol­be­ein­flus­sung einen Unfall ver­ur­sacht haben, wur­de eben­falls ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren ein­ge­lei­tet. Ihre Füh­rer­schei­ne sind sie erst­mal los, so die Poli­zei.

Die Poli­zei appel­liert aus die­sem Grun­de noch ein­mal an alle Ver­kehrs­teil­neh­mer: „Ver­hal­ten Sie sich stets ver­ant­wor­tungs­be­wusst und rück­sichts­voll und las­sen Sie Ihren Wagen lie­ber ein­mal ste­hen! Bei Fra­gen und Ant­wor­ten zum The­ma Alko­hol und Dro­gen im Ver­kehr, sowie Ver­kehrs­si­cher­heit steht Ihnen Ihre Poli­zei Tutt­lin­gen und die Kri­mi­nal­po­li­zei­li­che Bera­tungs­stel­le stets Rede und Ant­wort.”

Diesen Beitrag teilen …