Ausstellung Jan Blaß „Augenblicke“/Jens Reichert „licht“

Stadtmuseum Hüfingen

Für NRWZ.de+ Abonnenten: 

Das Stadtmuseum für Kunst und Geschichte Hüfingen eröffnet am Freitag, 26. Januar, um 19 Uhr seine erste Ausstellung des frisch begonnenen Jahres 2024. Zwei langjährig erfahrene, arrivierte und überaus vielseitige Künstlerpositionen treffen in den altehrwürdigen Räumen des Museums aufeinander.

Hüfingen – “Meine Präsentation einer Gruppe von Bildern auf Leinwand und Papier im Stadtmuseum Hüfingen umkreist das Thema ‘Augenblicke’“, erläutert der in Kirchzarten-Burg lebende und arbeitende Künstler Jan Blaß. Teilweise zeigen die Bilder erfundene oder tatsächlich erlebte Augenblicke. Andererseits werden Porträts, in denen die Augen eine wichtige Rolle spielen, durch Faltungen dynamisiert und durch Lichtveränderung oder durch zusätzliche gefaltete Papierobjekte in ein experimentelles Spannungsfeld gesetzt.” Auch einige Arbeiten, die sich mit Schwarzweißfotografien von Hans Schroedter aus der Sammlung des Stadtmuseums Hüfingen auseinandersetzen, werden in der Ausstellung zu sehen sein. Insbesondere jene Augenblicke, die Hans Schroedter mit seinem Sohn Max als Modell inszeniert hat, untersucht Jan Blaß in einer Folge von Papierbildern in unterschiedlichen Formaten. Seine Kohlezeichnungen, Scherenschnitte und Wachsbilder werden durch Faltungen zu reliefartigen Objekten, die dem Betrachter, je nach Standort, immer neue Ansichten bieten und so die ursprüngliche Komposition, die Schroedter seinerzeit gewählt hat, befragen.

Jan Blaß, geboren 1953 in Berlin-Waidmannslust, studierte Kunsterziehung, Malerei und Bildhauerei an der Kunstakademie Stuttgart sowie Philosophie und Geschichte an der Universität Tübingen. Als Kunsterzieher arbeitete er zunächst in Oberschwaben und von 1997 bis 2017 am Gymnasium in Titisee-Neustadt. Von 1993 bis 95 war er Co-Vorsitzender des BBK Südbaden und Mitglied der Kleinen Kunstkommission der Stadt Freiburg. Blaß‘ beeindruckende Ausstellungsliste beginnt im Jahre 1982 und umfasst viele renommierte und bemerkenswerte Stationen für die der Künstler oft orts- und themenbezogene Rauminstallationen schuf. In den letzen Jahren erhielt er mit seinen installativen Beiträgen zur Open-Air-Ausstellung FURTWANGER KUNSCHTstückle immer wieder besondere Aufmerksamkeit.

Blaß‘ Künstlerkollege Jens Reichert, der in Freiburg und Bornheim lebt und arbeitet, bildet den zweiten Part der vielschichtigen Schau. „In der Ausstellung ‚licht‘ im Stadtmuseum Hüfingen“, so Reichert, „werde ich plastische Arbeiten, Malerei und eine kinetische Lichtinstallation zeigen.” Für seine plastischen Arbeiten verwendet der Künstler hauptsächlich Wellpappe, die er kleinteilig mit Leim verbindet und zu größeren, oft hohlen Volumen aufbaut. Geschliffen und gefasst, entsteht so ein deutliches Innen und Außen. Obwohl oft keine klare Gegenständlichkeit preisgegeben wird, berühren Reicherts Arbeiten die Erinnerung an Dinge die uns alltäglich umgeben, lassen sich aber nie eindeutig zuordnen. So kann sich die bemerkenswerte Wahrnehmung, zugleich etwas Vertrautes und doch völlig Neues zu erleben, einstellen.

Jens Reicherts Lichtinstallation wird im gegenüberliegenden Schaufenster des Hauses Fritschi die ganze Ausstellungsdauer über täglich jeweils von 18 bis 1 Uhr zu sehen sein. In der Installation drehen sich Glasgefäße langsam um die eigene Achse und werden kontinuierlich von Punktstrahlern beleuchtet. Im zeitlichen Verlauf entsteht jeweils ein sich ständig wandelndes Lichtbild, das zugleich Zentrum und Peripherie bespielt. Strukturen, Auflösungs- und Formbildungsprozesse werden dabei sichtbar gemacht.

Jens Reichert, 1967 geboren in Ludwigsburg, absolvierte zunächst eine Schreinerlehre, bevor er an der Alanus Hochschule in Alfter Freie Kunst mit Fachrichtung Bildhauerei studierte. Arbeitsstipendien führten ihn unter anderem nach Island, Irland, Frankreich, Spanien und Dänemark. Reichert ist Mitglied im Künstlerbund Baden-Württemberg und war mit seinen Arbeiten in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland vertreten. Seit 2018 leitet er gemeinsam mit seiner Künstlerkollegin Eva-Maria Übelhör die Edith Maryon-Kunstschule Freiburg.

Die Ausstellung wird am Freitag, 26. Januar, um 19 Uhr eröffnet. Kuratorin Ariane Faller-Budasz führt anlässlich der Vernissage ein Künstlergespräch mit Jan Blaß und Jens Reichert. Patrick Bäurer wird die Ausstellung musikalisch umrahmen.

image_pdfPDF öffnenimage_printArtikel ausdrucken

Aktuelle Meldungen

Das Wetter

Rottweil
Bedeckt
3.5 ° C
5.5 °
1.1 °
100 %
2.4kmh
93 %
Sa
11 °
So
10 °
Mo
8 °
Di
5 °
Mi
5 °