B33. Unbekannter Kleinwagenfahrer Schuld an Unfällen mit mehreren Verletzten

0

Ein schwerer Unfall mit mehreren Verletzten zwischen Villingen und Mönchweiler hat am frühen Dienstagmorgen den Verkehr auf der B33 komplett lahmgelegt. In der Folge entstand ein Rückstau, in dem sich zwei weitere Unfälle ereigneten.

Gegen 5.30 Uhr fuhr eine 32-jährige Frau laut Polizei mit ihrem Ford Fiesta von Villingen in Richtung Mönchweiler. Kurz nach der Abfahrt Goldenbühl kam der 32-Jährigen auf ihrer Spur ein Auto entgegen. Dessen Fahrer überholte mit seinem Kleinwagen einen LKW.

Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, bremste die Ford-Fahrerin stark ab. Der Fahrer des ihr nachfolgenden Wagens konnte trotz einer Vollbremsung nicht mehr verhindern, dass er ins Heck des Fiestas krachte. Die Wucht des Aufpralls war so heftig, dass es den Ford frontal gegen einen entgegenkommenden SUV schleuderte.

Der Überholer stieß nicht mit dem Ford Fiesta zusammen. Er setzte die Fahrt trotz der verursachten Folgen einfach fort. “Leider wissen wir von ihm nur, dass er einen Kleinwagen gefahren hat. Es war zum Unfallzeitpunkt dunkel”, so ein Sprecher der Polizei gegenüber der NRWZ.

Die Fiesta-Fahrerin und die beiden Insassen in dem SUV verletzten sich bei dem Unfall schwer, aber zum Glück nicht lebensgefährlich. Der Lenker des auffahrenden Autos konnte leicht verletzt aus seinem Wagen steigen.

Alle Verletzten wurden von der Rettung ins Schwarzwald-Baar-Klinikum gebracht. An allen beteiligten Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden, den die Polizei auf etwa 45.000 Euro schätzt.

Weil die demolierten Autos die B33 blockierten, musste die Bundesstraße bis zur deren Bergung voll gesperrt werden. Die Umleitung erfolgte örtlich. Nach dem schweren Unfall kam es zu einem weit reichenden Rückstau auf der Bundesstraße und der nahen Auffahrt aus Richtung Berliner Straße. In Folge des Staus ereigneten sich im Bereich dieser Anschlussstelle gegen 6 Uhr kurz hintereinander zwei Auffahrunfälle, bei denen über 4000 Euro Gesamtschaden entstand. Verletzt wurde niemand.

Die Verkehrspolizei hat Ermittlungen gegen den überholenden Unfallverursacher eingeleitet und bittet dringend um Hinweise zu dem Kleinwagenfahrer (Telefon 0741 34879 0).