Baiersbronn: Leicht radioaktives Päckchen landet in Wohnsiedlung

Für NRWZ.de+ Abonnenten: 

Ein fehlgeleitetes Päckchen mit leicht radioaktivem Inhalt hat am Mittwochabend in Baiersbronn für einen größeren Feuerwehreinsatz gesorgt. Ein Paketzusteller hatte im Verlauf des Tages im Panoramaweg ein Päckchen neben einen Hauseingang gestellt. Die Sendung wurde gegen 18.25 Uhr entdeckt. Das kleine Paket war nicht erkennbar adressiert.

Neben einem Barcode war es nur mit einer Gefahrgutnummer und dem Hinweis „radioaktive Stoffe“ versehen. So kamen Feuerwehr und Polizei auf den Plan. Nach einer ersten Besichtigung des Päckchens vor Ort wurde es von der Feuerwehr ins Krankenhaus Freudenstadt transportiert, wo es der Strahlenschutztrupp der Feuerwehr Horb in einem geeigneten Raum unter die Lupe nahm.

In der Schachtel wurden Schweißdioden aus Wolfram mit einem geringen Anteil des radioaktiven Minerals Thorium versandt. Die Sendung hatte leicht erhöhte Strahlenwerte, die nicht gesundheitsgefährdend waren. Nach dem Öffnen des Päckchens konnte schießlich anhand des Lieferscheins auch festgestellt werden, dass das Päckchen nicht nach Baiersbronn, sondern nach Empfingen gehört. Die Polizei nahm die ungefährliche „Fehlzustellung“ in Obhut und verständigte den verantwortlichen Paketdienst.

image_pdfPDF öffnenimage_printArtikel ausdrucken

Aktuelle Meldungen

Das Wetter

Rottweil
Bedeckt
6.6 ° C
7.8 °
6.1 °
95 %
4kmh
99 %
Di
6 °
Mi
7 °
Do
11 °
Fr
7 °
Sa
10 °