Am Don­ners­tag­mor­gen hat ein betrun­ke­ner Auto­fah­rer bei einer Ver­kehrs­kon­trol­le in Freu­den­stadt sei­nen BMW unge­si­chert ver­las­sen. Der PKW mach­te sich selb­stän­dig und roll­te gegen den Strei­fen­wa­gen der Poli­zis­ten.

Gegen 11.20 Uhr kon­trol­lier­te eine Strei­fen­be­sat­zung des Poli­zei­re­viers Horb den 53-Jäh­ri­gen an der Bau­stel­len­am­pel in der Wild­ba­der Stra­ße (L405). Der BMW-Fah­rer stieg völ­lig betrun­ken und tor­kelnd aus sei­nem Auto aus.

Weil er weder die Hand­brem­se ange­zo­gen noch einen Gang ein­ge­legt hat­te, roll­te der BMW davon. Der davor­ste­hen­de Strei­fen­wa­gen brems­te den Allein­gang. Die Kon­trol­le wur­de trotz­dem fort­ge­setzt.

Bei einem Atem­al­ko­hol­test pus­te­te der 53-Jäh­ri­ge umge­rech­net fast drei Pro­mil­le ins Test­ge­rät. Damit war eine Blu­ten­ent­nah­me fäl­lig und der Füh­rer­schein weg. Sei­nen BMW hol­te ein Abschlepp­dienst.

Diesen Beitrag teilen …