Donaueschingen: Schuss vor Disco, Täter flieht

Dringend tatverdächtig: der 21-jährige Skelcim Kastrati

Fahndungsfoto der Polizei

Nach einem ver­such­ten Tötungs­de­likt, das sich in der Nacht von Don­ners­tag auf Frei­tag an einer Dis­ko­thek in der Raiff­ei­sen­stra­ße in Donau­eschin­gen ereig­net hat, sucht die Poli­zei mit Hoch­druck nach dem der Tat drin­gend ver­däch­ti­gen 21-jäh­ri­gen Skel­cim Kas­tra­ti, Spitz­na­me Kimi. Er ist etwa 175 cm groß, mus­ku­lös gebaut, län­ge­re dunk­le Haa­re, täto­wiert. Die Poli­zei bit­tet drin­gend um Hin­wei­se, wo sich Kas­trai auf­hält.

Nach bis­he­ri­gem Ermitt­lungs­stand woll­te  Kas­tra­ti in der Nacht auf Frei­tag, gegen 23.45 Uhr,  in die Dis­ko­thek, die sich im Indus­trie­ge­biet in Donau­eschin­gen befin­det. Da ihm von dort bereits zu einem frü­he­ren Zeit­punkt Haus­ver­bot erteilt wor­den war, wur­de ihm der Zutritt  von Secu­ri­ty-Mit­ar­bei­tern ver­wehrt.

Laut bis­her vor­lie­gen­den Zeu­gen­an­ga­ben zog Kas­tra­ti dar­auf­hin eine schar­fe Waf­fe und schoss auf einen Secu­ri­ty-Mit­ar­bei­ter. Der Ange­schos­se­ne wur­de durch den Schuss schwer ver­letzt und muss­te in einer Kli­nik not­ope­riert wer­den.

Nach dem Schuss flüch­te­te Kas­tra­ti zusam­men mit einem Unbe­kann­ten in einem wei­ßen Hyun­dai Tuc­son. Das SUV und die ande­re Per­son wur­den laut Poli­zei mitt­ler­wei­le ermit­telt. Von dem mut­maß­li­chen Täter, Skel­cim Kas­tra­ti fehlt der­zeit aller­dings jede Spur.

Per­so­nen, die Hin­wei­se zum der­zei­ti­gen Auf­ent­halt des gesuch­ten Skel­cim Kas­tra­ti geben oder auch sonst sach­dien­li­che Anga­ben zu der Tat oder dem Umfeld Kas­tra­tis machen kön­nen, wer­den gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 0741 477–0 mit der Kri­mi­nal­po­li­zei­di­rek­ti­on Rott­weil oder auch über die Not­ruf­num­mer 110 mit der Poli­zei in Ver­bin­dung zu set­zen. Ins­be­son­de­re wer­den auch Zeu­gen gebe­ten, sich zu mel­den, die sich zur Tat­zeit in der Dis­ko­thek auf­ge­hal­ten haben.