Polizeieinsatz. Symbolbild: privat

Eine jun­ge Kenia­ne­rin soll Opfer einer Ver­ge­wal­ti­gung gewor­den sein. Die Tat soll sich auf einem Par­k­latz beim Drei­fal­tig­keits­berg bei Spai­chin­gen im Land­kreis Tutt­lin­gen abge­spielt haben. Eine Täter­be­schrei­bung gibt es nicht. Betei­ligt gewe­sen sein sol­len drei Män­ner.

Beim Kri­mi­nal­ko­mis­sa­ri­at Tutt­lin­gen läuft aktu­ell ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren gegen einen unbe­kann­ten Mann wegen des Ver­dachts der Ver­ge­wal­ti­gung. Er soll, den bis­he­ri­gen Ermitt­lun­gen zufol­ge, am ver­gan­ge­nen Don­ners­tag­abend am Drei­fal­tig­keits­berg sexu­el­le Hand­lun­gen an einer jun­gen Schwarz­afri­ka­ne­rin vor­ge­nom­men haben. Das mel­det die Poli­zei.

Es wer­den drin­gend Zeu­gen gesucht, die die 19-Jäh­ri­ge am Don­ners­tag­abend in Tutt­lin­gen oder Spai­chin­gen gese­hen haben.

Die jun­ge Frau befand sich an jenem Abend zwi­schen 20 Uhr und 20.35 Uhr auf dem Weg vom Kli­ni­kum Tutt­lin­gen in Rich­tung Innen­stadt. Dabei hielt sie im Bereich der Kreu­zung Königstraße/Blumenstraße oder bei der Stadt­hal­le ein dunk­les Auto an. Die zwei Frau­en nah­men die Anhal­te­rin mit und brach­ten sie zum Haupt­bahn­hof. Von dort aus fuhr die 19-Jäh­ri­ge mit dem Zug nach Spai­chin­gen.

In der Primstadt stieg sie aus und traf angeb­lich auf meh­re­re männ­li­che Per­so­nen im Bereich der Fuß­gän­ger­brü­cke beim Bahn­hof. Mit ihnen kam sie über die Zwi­schen­sta­ti­on Stadt­park (Enten­teich) in den Bereich Hoch­häu­ser Euro­pa­stra­ße/­REWE-Park­platz.

Dort stieg die in Kenia gebo­re­ne Frau, den bis­he­ri­gen Ermitt­lun­gen zufol­ge, mit ihren Beglei­tern in ein dunk­les Auto. Die Män­ner fuh­ren mit ihr zum Drei­fal­tig­keits­berg, hiel­ten auf dem Wan­der­park­platz an, wo einer der Drei gegen den Wil­len der 19-Jäh­ri­gen sexu­el­le Hand­lun­gen an ihr vor­nahm.

Was am Don­ners­tag­abend zwi­schen dem Kran­ken­haus Tutt­lin­gen und dem Drei­fal­tig­keits­berg Spai­chin­gen genau gesche­hen ist, ver­sucht das Kri­mi­nal­kom­mis­sa­ri­at Tutt­lin­gen gera­de her­aus­zu­fin­den. Die Ermitt­lun­gen gestal­ten sich schwie­rig, wes­halb drin­gend Zeu­gen gesucht wer­den, denen die jun­ge Kenia­ne­rin an jenem Abend zwi­schen 20 Uhr und 22 Uhr mit oder ohne Beglei­tung auf­ge­fal­len ist.

Die Frau ist zir­ka 160 cm groß, kräf­tig, hat schul­ter­lan­ges schwar­zes Haar und trägt eine Bril­le. Beklei­det war sie mit einer schwar­zen Leder­ja­cke, schwar­zer Hose und schwar­zen Schu­hen mit wei­ßen Schnür­sen­keln.

Per­so­nen, die die 19-Jäh­ri­ge an einem der bezeich­ne­ten Orte in Tutt­lin­gen oder Spai­chin­gen gese­hen haben, wer­den gebe­ten, sich unbe­dingt bei der Poli­zei zu mel­den. Wich­tig wäre auch eine Aus­sa­ge der bei­den Frau­en, die die Fuß­gän­ge­rin nahe der Stadt­hal­le Tutt­lin­gen auf­ge­nom­men und zum Tutt­lin­ger Haupt­bahn­hof gefah­ren haben. Bit­te mel­den sie sich bei der Poli­zei in Tutt­lin­gen (Tele­fon 07461 941 0) oder beim Poli­zei­rei­ver Spai­chin­gen (Tele­fon 07424 9318 0).