- Anzeigen -

Sterbefälle, Geburten & Eheschließungen: die Familiennachrichten für April 2020

Sterbefälle 03.04. Johanna Agathe Nevecny geb. Bitzer, Schwenninger Straße 21, 78628 Rottweil

Bauen & Wohnen: Wie kommt man an die guten Handwerker?

(Anzeige). Willkommen zur Mai-Ausgabe des NRWZ.de-Sonderthemas "Bauen & Wohnen". Diesmal beschäftigen wir uns mit der Frage, wie man die guten Handwerker findet,...

Sechs Tipps für den Besuch beim Optiker in Corona-Zeiten

(Anzeige). Nach der Notversorgung haben viele Augenoptiker ihre Geschäfte wieder regulär geöffnet. Weil das Coronavirus wahrscheinlich auch über die Augenbindehaut in den Körper gelangen...

STARBESUCH im Autokino Schiltach

(Anzeige). Das Autokino in Schiltach hat sich in kürzester Zeit einen Namen machen können. Die Zusammenarbeit von der Stadt Schiltach, den Firmen...

Stimmung im Keller? Gehen Sie trotzdem einkaufen. Vor Ort.

(Meinung). Die Läden haben wieder geöffnet. Wir haben das vor gut 14 Tagen mit Freude vermeldet. Da war Erleichterung zu spüren, Aufschwung....

Rathaus Lauterbach erhält AMEGAN Desinfektionsspender

(Anzeige). Aufgrund der aktuellen Situation überreichte Thomas Nagel der Gemeindeverwaltung Lauterbach vier AMEGAN Desinfektionsspender. Die Firmenkonstellation team-for-automation, Thomas Nagel aus Schramberg-Sulgen, Industrielle...
8.9 C
Rottweil
Mittwoch, 27. Mai 2020
Mehr

    - Anzeigen -

    Sterbefälle, Geburten & Eheschließungen: die Familiennachrichten für April 2020

    Sterbefälle 03.04. Johanna Agathe Nevecny geb. Bitzer, Schwenninger Straße 21, 78628 Rottweil

    Bauen & Wohnen: Wie kommt man an die guten Handwerker?

    (Anzeige). Willkommen zur Mai-Ausgabe des NRWZ.de-Sonderthemas "Bauen & Wohnen". Diesmal beschäftigen wir uns mit der Frage, wie man die guten Handwerker findet,...

    Sechs Tipps für den Besuch beim Optiker in Corona-Zeiten

    (Anzeige). Nach der Notversorgung haben viele Augenoptiker ihre Geschäfte wieder regulär geöffnet. Weil das Coronavirus wahrscheinlich auch über die Augenbindehaut in den Körper gelangen...

    STARBESUCH im Autokino Schiltach

    (Anzeige). Das Autokino in Schiltach hat sich in kürzester Zeit einen Namen machen können. Die Zusammenarbeit von der Stadt Schiltach, den Firmen...

    Stimmung im Keller? Gehen Sie trotzdem einkaufen. Vor Ort.

    (Meinung). Die Läden haben wieder geöffnet. Wir haben das vor gut 14 Tagen mit Freude vermeldet. Da war Erleichterung zu spüren, Aufschwung....

    Rathaus Lauterbach erhält AMEGAN Desinfektionsspender

    (Anzeige). Aufgrund der aktuellen Situation überreichte Thomas Nagel der Gemeindeverwaltung Lauterbach vier AMEGAN Desinfektionsspender. Die Firmenkonstellation team-for-automation, Thomas Nagel aus Schramberg-Sulgen, Industrielle...

    Ein "Danke" reicht nicht: Unternehmen aus der Sozialwirtschaft machen gemeinsam Druck

    Aktuell 23 Träger und Verbände aus der Sozialwirtschaft haben die Initiative „Mehr-wert-als-ein-Danke“ auf den Weg gebracht. Mit der an den Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages gerichteten bundesweiten Aktion setzen sich die Beteiligten für bessere Arbeitsbedingungen, gerechten Lohn und mehr Wertschätzung für Pflege-, Fach- und Hilfskräfte ein.

    Mehr als 100.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen laut einer Pressemitteilung der Stiftung St. Franziskus hinter den bisher 23 beteiligten Akteuren aus ganz Deutschland und verleihen den Forderungen damit Nachdruck. Ziel der Initiative ist in einem ersten Schritt mindestens 50.000 Unterschriften zu sammeln, um damit eine entsprechende Eingabe in den Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages zu ermöglichen.

    Aktuell erhalten Krankenschwestern, Ärzte, Altenpfleger, Sozialarbeiter, Heilerziehungspfleger, Heilpädagogen – jeweils männlich wie weiblich – und viele andere Berufsgruppen sehr viel gesellschaftliche Anerkennung. Menschen klatschen für die Hilfe, die Fachkräfte leisten. Pflegeheime und Krankenhäuser erhalten Geld- und Sachspenden. Der Dank ist groß und ehrlich. Die Coronakrise zeigt, die genannten Berufe werden gebraucht! Die Fachkräfte sind für alle diejenigen da, die durch die Corona-Pandemie besonders betroffen und bedroht sind.

    Nach der Krise werde aber vor der Krise sein, so die Stiftung St. Franziskus in ihrer Pressemitteilung. Umso wichtiger ist es, genauer hinzuschauen. Denn die Krise zeigt auch, dass unser Gesundheits-, Pflege- und Sozialsystem in vielen Bereichen unterfinanziert ist und es an ausreichend Arbeits- und Fachkräften mangelt. Über die Konkurse und Schließungen von kleineren Krankenhäusern wurde bereits vor der Corona-Pandemie diskutiert, allerdings ohne eine nennenswerte Kehrtwende in der Politik. Ob das jetzt anders wird? Auch die geringe Bezahlung von Pflegekräften ist schon lange ein Thema in der Politik. Wird die Bezahlung nach der Corona-Pandemie anders sein? Es gilt dem Gesundheits-, Pflege- und Sozialsystem nachhaltig einen angemessenen Wert zukommen zu lassen und es entsprechend zu stärken!

    Konkret fordern die Sozialunternehmen in der Initiative „Mehr-wert-als-ein-Danke“eine an die erforderlichen Rahmenbedingungen angepasste Personalausstattung, damit mehr Zeit für und mit den anvertrauten Menschen bleibt. Zu verbesserten Rahmenbedingungen gehören zudem die deutliche Anhebung des Mindestlohns sowie eine Tarifbindung in der gesamten Sozialwirtschaft, mehr Wettbewerb um gute Ideen und Qualität in der Facharbeit sowie die Stärkung der Aus-, Fort- und Weiterbildung. Der Wert des Arbeitens für und mit Menschen muss generell in Politik und Gesellschaft nachhaltiger verankert werden, fordern die Unternehmen. Teilhabe, Inklusion, Solidarität und Gesundheit sind im Grundgesetz verankerte und nicht verhandelbare Werte. Deshalb setzen sich die Unternehmen für eine Kehrtwende in der Politik und im gesellschaftlichen Bewusstsein ein.

    INFO: Die Petition der bisher 23 Verbände und Unternehmen aus der Sozialwirtschaft ist unter www.mehr-wert-als-ein-danke.de seit Montag, 4. Mai, bis Montag, 1. Juni, online gestellt. Jede Person kann die darin aufgeführten Anliegen mit seiner Unterschrift unterstützen und die Petition per E-Mail, Twitter, Facebook und WhatsApp weiterverbreiten. Unternehmen und Verbände aus der Sozialwirtschaft können sich darüber hinaus an der Petition beteiligen.

    Neben der Stiftung St. Franziskus Heiligenbronn und dem Kloster Heiligenbronn nehmen aktuell das St. Josefshaus, die Vitus Stiftung, die Katholische Jugendfürsorge der Diözese Regensburg, das Christophorus Werk, die Stiftung Haus Lindenhof, die Vinzenz von Paul gGmbH, die Blindeninstitutsstiftung, die Josefs-Gesellschaft, der Verband Caritas Behindertenhilfe und Psychiatrie CBP, das Franz Sales Haus, das Sozialwerk St. Georg, die Delme Werkstätten gGmbH, Das Dominikus Ringeisen Werk, das Franziskuswerk Schönbrunn, der Caritas-Verein Altenoythe e.V., die Caritas Wohn- und Werkstätten Paderborn, die Regens Wagner Stiftung Dillingen, der Caritasverband Diözese Limburg e.V., die AWO Seniorendienste Niederrhein gGmbH, die St. Augustinus Gruppe und die Caritas Stuttgart.

     

     

     

    - Anzeige -
    -->
    - Anzeige -

    Newsletter

    Pinnwand

    Nutzen Sie die freie Zeit und kümmern Sie sich um Ihre Homepage

    Nutzen Sie die freie Zeit und kümmern Sie sich um Ihre Homepage

    Liebe Handwerker/innen, stellt Sie Ihre Auftragslage jetzt in der Krise vor Herausforderungen? So wenig Aufträge wie lange nicht? Dann ist…
    Mittwoch, 25. März 2020
    Aufrufe: 69
    Abholservice Hochwald‘s Vesperstube

    Abholservice Hochwald‘s Vesperstube

    Wir bieten einen Abholservice an. Von Mittwoch- Sonntag jeweils von 17.00-20.00 Uhr. Wir freuen uns auf Sie. Liebe Grüsse Jenny…
    Sonntag, 29. März 2020
    Aufrufe: 225
    Bäkerei Stemke, Brot- & Kuchenladen

    Bäkerei Stemke, Brot- & Kuchenladen

    Eine große Auswahl an Brot, Brötchen, Brezeln, Süßestückchen, Snacks, Kuchen & Torten, Eier, Milch, Nudeln, Mehl uvm. erwartet Sie bei…
    Donnerstag, 26. März 2020
    Aufrufe: 343

    1 Kommentar

    1. Honigsüß, aber hier macht sich der Bock zum Gärtner. Allen Beteiligten steht frei, ihre MitarbeiterInnen besser als in den schwachen Tarifverträgen verankert, zu bezahlen. Warum sind diese Tarifverträge denn so schwach, bei dem Personalmangel würden die Arbeitgeber doch nach einem Tag Streik einknicken und auch Politik müsste dann über die Kassen nachlegen!?
      Dürfen sich die MA dieser Stiftungen bei Verdi organisieren, dürfen diese dann eine Urabstimmung durchführen und dürften diese dann, ja man staune, auch mal ein Pflegeheim bestreiken, wenn einem wieder mal die untertarifliche, mögliche neue Konkurrenz von den Philippinen, zum Anlernen aufgezwungen wird?
      Darauf könnte ja mal einer der religiösen Träger antworten, anstatt hier auf die Moral der Anderen zu pochen. Im übrigen hat bei Stiftungen keiner was für einen guten Zweck gespendet, dass sind Unternehmensformen mit interessanten Möglichkeiten zur Steueroptimierung, einfach mal den Herrn Schwarz, oder die Diözesen fragen.

    Comments are closed.

    Interkom Seedorf/Waldmössingen: Erweiterung kommt

    Das Interkommunale Industriegebiet Seedorf-Waldmössingen ist fast komplett belegt. Laut Geschäftsbericht für das Jahr 2019 steht lediglich eine Fläche von weniger als einem halben Hektar...

    Verein kümmert sich um Rottweiler Stadttauben – und bittet um Geld

    "Ist Ihnen auch schon aufgefallen, dass in Rottweil fast keine Tauben in den Fußgängerzonen und auf den Straßen nach Futter suchen?" So...

    Ein Friedensbotschafter auch in Rom und in Polen

    Noch nie hat eine Postkarte des Stadtarchivs und Stadtmuseums Schramberg solche Kreise gezogen wie die Postkarte zum 100. Jahrestag des Endes des Ersten Weltkrieges...

    Landesehrennadel für Thomas Hug aus Waldmössingen

    Thomas Hug aus Waldmössingen erhielt am Montag von Oberbürgermeisterin Dorothee Eisenlohr die Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg für seine Verdienste im Ehrenamt. Darüber berichtet die...

    +++ Update: HGV Schramberg diskutiert mit Landtagsabgeordnetem Karrais über die aktuelle Situation

    Der Landtagsabgeordnete Daniel Karrais interessierte sich bei einem Besuch und Austausch mit dem HGV Schramberg und Oberbürgermeisterin Dorothee Eisenlohr für die Situation des Einzelhandels...

    Badisch-Schwäbischer Erfindergeist: Sonderausstellung in Schramberg

    Mit der Wankel-Sonderausstellung soll der Wankelmotor mit seinen zahlreichen, verschiedenen Anwendungsbereichen von seiner frühen Entwicklung durch den badischen Erfinder Felix Wankel zusammen mit der...

    Knast oder nicht?

    Ein 26-Jähriger aus Wellendingen - vorbestraft unter anderem wegen Trunkenheit im Verkehr und Fahrens ohne Führerschein - setzte am Dienstag alles auf...

    STARBESUCH im Autokino Schiltach

    (Anzeige). Das Autokino in Schiltach hat sich in kürzester Zeit einen Namen machen können. Die Zusammenarbeit von der Stadt Schiltach, den Firmen...

    "Im Sommer wird mein Betrieb sterben": Das denken Unternehmer über den Lockdown und die Corona-Krise

    Nach den beiden Umfragen unter unseren Lesern haben wir uns gefragt: Wie geht es Unternehmern und Selbstständigen in der Krise? Wir haben...

    Schweizer: Produktionsstart in China 

      Nach eineinhalbjähriger Bauzeit startete vor wenigen Tagen die Produktion im neuen High-Tech Leiterplatten Werk in Jiangsu/China. Bisher hat Schweizer in den neuen Standort etwa...
    - Anzeige -