Ergie­bi­ge Schnee­fäl­le – seit den frü­hen Mor­gen­stun­den schneit es unun­ter­bro­chen – machen den Auto­fah­rern in der Regi­on Rott­weil zu schaf­fen. Auf der A81 stockt der Ver­kehr immer wie­der, kommt fast zum Erlie­gen. Meh­re­re klei­ne­re Unfäl­le sind dort, auf der schnee­be­deck­ten Fahr­bahn, bereits pas­siert. Die Räum­diens­te sind im Dau­er­ein­satz, kom­men bei den Schnee­mas­sen aber kaum hin­ter­her.

Bin dabei, nur das nenn’ ich mal bru­tal … Wahn­sinn, aber läuft.” So fasst ein Fah­rer eines Räum­fahr­zeugs die Lage an die­sem Sams­tag mor­gen zusam­men. Wer nicht unbe­dingt mit dem Auto los muss, soll­te es eigent­lich ste­hen las­sen. Denn bin­nen weni­gen Stun­den sind mehr als zehn Zen­ti­me­ter Neu­schnee gefal­len. Und es schneit unun­ter­bro­chen wei­ter.

Dicke Schnee­schicht: die A81 Stutt­gart-Sin­gen bei Rott­weil am Mor­gen. Foto: Peter Arn­eg­ger

Der Schnee­fall hat den Ver­kehr auf der A81 Stutt­gart-Sin­gen in der Regi­on Rott­weil bis hin­un­ter zum Kreuz Hegau immer wie­der bei­na­he zum Erlie­gen gebracht. Am Mor­gen bereits ist die Stre­cke in Fahrt­rich­tung Stutt­gart zwi­schen Vil­lin­gen-Schwen­nin­gen und Rott­weil kurz­zei­tig wegen eines quer ste­hen­den LKWs gesperrt wor­den.

Es folg­ten wei­te­re klei­ne­re Unfäl­le, die für Ver­kehrs­be­hin­de­run­gen sorg­ten. Floss der Ver­kehr, dann allen­falls mit 50, 60 Kilo­me­tern pro Stun­de. Häu­fig deut­lich weni­ger.

Hält die Gas­sen pas­sier­bar: Räum­fahr­zeug in Rott­weil. Foto: Peter Arn­eg­ger
Pau­sen­los im Ein­satz: ein Räum­fahr­zeug. Foto: Peter Arn­eg­ger

In Rott­weil hat es aus­ge­rech­net einen Not­arzt erwischt: Bei der Fahrt zum Kran­ken­haus hat­te die Fah­re­rin eines Klein­wa­gens ihr älte­res Auto nicht um eine abschüs­si­ge Kur­ve bekom­men. Der Klein­wa­gen prall­te in den Not­arzt­wa­gen, die bei­den Fahr­zeu­ge blo­ckier­ten bis zum Ein­tref­fen der Poli­zei die Zufahrt zur Heli­os-Kli­nik.

Etwa 15 Unfäl­le mel­det die Poli­zei auf Nach­fra­ge der NRWZ. Es sei bei Sach­schä­den geblie­ben, es habe kei­ne Ver­letz­ten gege­ben. „Bis­lang hat­ten wir Glück”, so Micha­el Aschen­bren­ner, Lei­ter des Dezer­nats Öffent­lich­keits­ar­beit bei Prä­si­di­um in Tutt­lin­gen. Alle Unfäl­le hät­ten die Wit­te­rung als Ursa­che.

Rott­weil ver­sinkt im Schnee. Fotos: Andre­as Lin­sen­mann

Der Poli­zist sieht die Lage sich lang­sam ent­span­nen. „Der Schnee­fall scheint all­mäh­lich etwas nach­zu­las­sen”, sagt er.