Exhibitionist seit Monaten aktiv

Im Raum Dornstetten-Aach (Kreis Freudenstadt) treibt sich ein Exhibitionist herum. Er habe seit Herbst vergangenen Jahres dreimal mit entblößtem Unterleib vor Frauen posiert und sich zum Teil selbst befriedigt. Das berichtet die Polizei. Die Kripo Freudenstadt ermittelt und sucht nach Zeugen sowie weiteren Geschädigten, die bislang keine Anzeige erstattet haben. Der Exhibitionist wird als etwa 60 Jahre alter Mann mit langen grauen Haaren beschrieben.

Erstmals trat der lockenhaarige Bartträger im September/Oktober 2018 auf einem Feldweg zwischen Wittlensweiler und Aach, über dem Ettenbach, in Erscheinung. Er überholte mit seinem Fahrrad eine Fußgängerin, blieb kurz darauf stehen, wartete auf die Frau und begann vor ihren Augen, sich selbst zu befriedigen. Als die Betroffene ihr Handy zückte, machte er sich aus dem Staub. Das berichtet die Polizei.

Im April 2019 soill dann eine Frau auf einer Sitzbank am Wegesrand oberhalb des Aacher Friedhofs gesessen haben. Es war gegen 15.30 Uhr, als ein Radfahrer an ihr vorbeifuhr. Nach zirka 100 Metern hielt der Mann an, drehte um und kam zu der Frau zurück. Er war unterhalb der Gürtellinie bereits entblößt und sprach die Betroffene „lüstern“ an. Sie beendete das Gespräch und ging weg, worauf sich der Radfahrer in Richtung Wittlensweiler entfernte.

Der dritte und bisher letzte bekannt gewordene Fall ereignete sich am 1. Juni auf dem Weg zur Allmandhütte bei Dornstetten. Kurz nach 13 Uhr überholte der Unbekannte mit seinem Fahrrad beim Steinbruch eine mit ihrem Kind Spazieren gehende Mutter. Er hielt dann kurz an, musterte die junge Frau von oben bis unten, um gleich darauf weiter zu fahren.

Er soll sich auf eine etwas entfernt stehende Bank gesetzt und mit entblößtem Oberkörper und weit ausgestreckten Armen und Beinen auf die Spaziergängerin gewartet haben. „Als die Frau an ihm vorbei ging, begann er eine wollüstige Ansprache, auf die die Betroffene nicht reagierte“, so die Polizei. Wenig später überholte sie der Radfahrer erneut, sprach sie noch einmal an und fuhr danach weiter. In einiger Entfernung posierte der Unbekannte dann auf einer Sitzbank und manipulierte, für die Frau deutlich sichtbar, an seinem Geschlechtsteil.

Die Kriminalpolizei Freudenstadt konnte den Täter bisher trotz intensiver Bemühungen nicht ermitteln. Deswegen werden dringend Zeugen gesucht, die Hinweise zu dem Mann geben können. Sie sucht zudem nach möglichen weiteren Opfern, die bisher keine Anzeige erstattet haben.

Betroffene Frauen werden gebeten sich ebenfalls zu melden und die Vorkommnisse nachträglich anzuzeigen.

In den drei bekannt gewordenen Fällen trat der Unbekannte jeweils als „Radfahrer“ auf. Die vorliegenden Täterbeschreibungen sind identisch: etwa 60 Jahre alt, um die 180 cm groß, Bartträger, das Haar grau, lang und lockig. Deswegen gehen die Ermittler von ein und demselben Täter aus. Ansprechpartner ist die Polizei Freudenstadt, die nachträgliche Anzeigen und Hinweise unter der Rufnummer 07441 536 0 entgegennimmt.

 

-->

Mehr auf NRWZ.de