Obermeister Matthias Traub bedankt sich bei Referentin Miriam Braun. Foto: pm

 ROTTWEIL /TUTTLINGEN – Zur ers­ten Jah­res­haupt­ver­samm­lung der durch Fusi­on der bei­den Innun­gen aus den Krei­sen Rott­weil und Tutt­lin­gen ent­stan­de­nen Metz­ger-Innung Rott­weil-Tutt­lin­gen lud die Innungs­füh­rung in das „Ves­per­st­üb­le“ auf dem Hoch­wald ein.

Neben den Innungs­mit­glie­dern aus den bei­den Krei­sen Rott­weil und Tutt­lin­gen begrüß­te Ober­meis­ter Mat­thi­as Traub, Tros­sin­gen, auch die Refe­ren­tin des Nach­mit­tags, Aus­bil­dungs­be­ra­te­rin Miri­am Braun, Hand­werks­kam­mer Kon­stanz, sowie den Ver­tre­ter der Innungs­kran­ken­kas­se clas­sic, Jür­gen Schlei­cher.

Dem nach­fol­gen­den Bericht des Ober­meis­ters war zu ent­neh­men, dass die wirt­schaft­li­che Ent­wick­lung im Metz­ger­hand­werk gut ver­lau­fen war. Dies dürf­te sich auch künf­tig so fort­set­zen. Aller­dings hemmt der Fach­kräf­te­man­gel das Wach­sen eini­ger Betrie­be. Um die­sem Umstand Ein­halt zu gebie­ten, betei­ligt sich die Innung inten­siv an Maß­nah­men, die der Nach­wuchs­för­de­rung die­nen. So hat die Innung an der erst vor kur­zem statt­ge­fun­de­nen Berufs­bil­dungs­bör­se in Tutt­lin­gen mit einem neu kre­ierten Nach­wuchs­wer­be­stand teil­ge­nom­men. Ober­meis­ter Mat­thi­as Traum sprach von einer erfolg­rei­chen Teil­nah­me, die nun inten­siv fort­ge­setzt wer­den soll.

Vor die­sem Hin­ter­grund befass­te sich auch das dies­jäh­ri­ge Haupt­re­fe­rat des Nach­mit­tags mit dem The­ma „Wie fin­de, bin­de ich Mit­ar­bei­ter / Aus­zu­bil­den­de“ mit Refe­ren­tin Miri­am Braun von der Hand­werks­kam­mer Kon­stanz. Gemäß Refe­ren­tin gibt es zu die­sem The­ma sicher­lich kei­ne Patent­re­zep­te. Jeder muss nach sei­nen eige­nen Lösun­gen suchen, krea­ti­ve Gedan­ken dies­be­züg­lich ent­wi­ckeln. Wich­tig ist jedoch, dass man neben gut gestal­te­ten Stel­len­an­zei­gen in den sozia­len Medi­en im Gespräch ist. Prak­ti­ka und Schnup­per­ta­ge in den Betrie­ben die­nen eben­falls der akti­ven Berufs­vor­stel­lung. Bei der Mit­ar­bei­ter­bin­dung spielt vor allem die Attrak­ti­vi­tät des Arbeit­ge­bers eine wich­ti­ge Rol­le.

So gel­ten als Grund­be­din­gun­gen attrak­ti­ve Arbeits­in­hal­te, Arbeits­zei­ten, Ver­gü­tung, Urlaub, Arbeits­kli­ma und Füh­rung. Gera­de bei der Füh­rung soll­ten ein gutes Arbeits­kli­ma, offe­ne Kom­mu­ni­ka­ti­on und Gesprä­che zur Nor­ma­li­tät gehö­ren. Eben­so ist natür­lich eine fai­re Bezah­lung uner­läss­lich, so die Refe­ren­tin abschlie­ßend.

Ober­meis­ter Mat­thi­as Traub bedank­te sich anschlie­ßend bei der Refe­ren­tin für ihre pra­xis­na­hen Aus­füh­run­gen mit dem Innungs­ge­schenk. Unter Hin­weis auf die anste­hen­den Innungs­ak­ti­vi­tä­ten schloss der Ober­meis­ter die ers­te Mit­glie­der­ver­samm­lung der noch jun­gen Metz­ger-Innung Rott­weil-Tutt­lin­gen.