Fahrplanwechsel: Stündliche Intercity Stuttgart–Singen–Zürich

REGION ROTTWEIL – Mit dem Fahr­plan­wech­sel am 10. Dezem­ber sind, laut Pres­se­mit­tei­lung der Deut­schen Bahn, vie­le Rei­sen­de schnel­ler und kom­for­ta­bler auf der Schie­ne unter­wegs: Mit der neu­en Schnell­fahr­stre­cke Ber­lin-Mün­chen, dem neu­en Dreh­kreuz Erfurt, dem Start des ICE 4 und mehr inter­na­tio­na­len Ver­bin­dun­gen.

Dop­pelt so vie­le IC-Fahr­ten auf der Gäu­bahn Stuttgart–Singen –Zürich

Auf der Gäu­bahn star­tet das gemein­sam mit dem Land Baden-Würt­tem­berg und den Schwei­ze­ri­schen Bun­des­bah­nen (SBB) ver­ein­bar­te Ange­bots­kon­zept: Die IC-Ver­bin­dun­gen zwi­schen Stutt­gart, Sin­gen und Zürich ver­dop­peln sich auf einen Stun­den­takt. Dabei ver­keh­ren alle zwei Stun­den die neu­en Inter­ci­ty 2-Züge zwi­schen Stutt­gart und Sin­gen mit Anschluss nach Zürich im Wech­sel mit durch­ge­hen­den IC-Zügen (mit Wagen der SBB) von Stutt­gart nach Zürich.

Die Inter­ci­ty 2-Züge erset­zen die zwei­stünd­li­chen RE-Züge Stuttgart–Singen und bedie­nen des­we­gen auch Zwi­schen­hal­te wie zum Bei­spiel Her­ren­berg. In den IC-Zügen zwi­schen Stutt­gart, Sin­gen und Kon­stanz wer­den alle Nah­ver­kehrs­ti­ckets aner­kannt. Auch Fahr­rä­der kön­nen nach vor­he­ri­ger Reser­vie­rung mit­ge­nom­men wer­den.

Vor­aus­sicht­lich ab Ende 2019 fah­ren dann die Inter­ci­ty 2 stünd­lich und umstei­ge­frei bis nach Zürich.

Neu ab Fahr­plan­wech­sel gibt es täg­lich auch vier IC-Direkt­ver­bin­dun­gen zwi­schen Stutt­gart und Kon­stanz: mor­gens und nach­mit­tags ab Kon­stanz, nach­mit­tags und abends von Stutt­gart retour.

Neu zwei­stünd­lich umstei­ge­freie ICE von Stutt­gart und Mann­heim in den Nord­os­ten

Die ICE-Linie Stuttgart–Berlin fährt künf­tig ab Ful­da nicht mehr über Kas­sel, son­dern über den neu­en ICE-Anschluss­kno­ten Erfurt. Dadurch errei­chen Rei­sen­de aus Stutt­gart und Mann­heim Zie­le wie Erfurt oder Leip­zig ohne umzu­stei­gen. Die Fahr­zeit nach Ber­lin ver­än­dert sich nicht. Nach Hil­des­heim und Braun­schweig gibt es in die­sen Zeit­la­gen ersatz­wei­se gleich schnel­le Anschluss­ver­bin­dun­gen über Ful­da. Nach Göt­tin­gen und Kas­sel blei­ben ab Stutt­gart zwei­stünd­li­che Direkt­ver­bin­dun­gen mit der ICE-Linie in Rich­tung Ham­burg bestehen.

Neu ohne Umstieg in ICE-Qua­li­tät vom Ober­rhein nach Mai­land

Ein­mal täg­lich wird neu eine kom­for­ta­ble Direkt­ver­bin­dung in ICE-Qua­li­tät vom Ober­rhein ins Tes­sin und nach Ita­li­en ange­bo­ten: Der Euro­ci­ty Express (ECE) star­tet in Frank­furt (8.01 Uhr) und fährt über Mann­heim (8.46 Uhr), Karls­ru­he (9.10 Uhr), Baden-Baden (9.28 Uhr), Frei­burg (10.15 Uhr) sowie wei­te­re Sta­tio­nen nach Luzern (12.05 Uhr), Luga­no (14.17 Uhr) und Mai­land (15.35 Uhr). In der Gegen­rich­tung star­tet der ECE um 11.23 Uhr in Mai­land und fährt via Brig (13.20 Uhr) und Bern (14.36 Uhr) nach Frei­burg (16.20 Uhr), Karls­ru­he (17.29 Uhr), Mann­heim (18.10 Uhr) und Frank­furt (18.59 Uhr). Die Fahr­zeit beträgt wie die heu­ti­gen Umstei­ge­ver­bin­dun­gen 7:30 Stun­den. Das Ange­bot erfolgt im Rah­men einer Koope­ra­ti­on zwi­schen der DB, den SBB und der Tre­ni­ta­lia mit dem Hoch­ge­schwin­dig­keits­zug „ETR 610“. Für Fahr­ten von und nach Ita­li­en ist eine Reser­vie­rung erfor­der­lich.

Mehr IC-Fahr­ten in Ost­würt­tem­berg und schnel­ler nach Ber­lin

Rei­sen­de aus Ost­würt­tem­berg errei­chen Ber­lin zwei­stünd­lich mit nur einem Umstieg in Nürn­berg etwa eine Stun­de schnel­ler, z. B. ab Crails­heim in 4 Stun­den 55 Minu­ten. Zwei­mal am Tag sind die Ver­bin­dun­gen mit Anschluss an den ICE Sprin­ter sogar noch eine hal­be Stun­de schnel­ler. Auch die Fahr­zeit nach Erfurt und Hal­le ver­kürzt sich deut­lich. Neu gibt es an sechs Tagen in der Woche eine umstei­ge­freie IC-Fahrt bis nach Bam­berg, Lich­ten­fels, Saal­feld, Jena und Leip­zig. Die bis­lang nur don­ners­tags, frei­tags und sonn­tags ver­keh­ren­den IC-Züge um 19.39 Uhr ab Nürn­berg über die Rems­bahn nach Stutt­gart (21.53 Uhr) und um 20.07 Uhr von Stutt­gart nach Nürn­berg fah­ren künf­tig auch mon­tags bis mitt­wochs. Neu ist auch ein IC sams­tags um 16.07 Uhr von Stutt­gart nach Nürn­berg sowie sonn­tags von Nürn­berg nach Stutt­gart (9.53 Uhr).

ICE 4 nimmt Regel­be­trieb auf

Nach fast zwölf Mona­ten im Pro­be­be­trieb nimmt der neu­es­te Fern­ver­kehrs­zug der Bahn, der ICE 4, den Regel­be­trieb auf. Ab Dezem­ber 2017 wer­den fünf ICE 4-Züge auf den Ver­bin­dun­gen zwi­schen Ham­burg und Stutt­gart sowie Ham­burg und Mün­chen fah­ren. Auf die­sen nach­fra­ge­star­ken Stre­cken rei­sen mehr als 10.000 Rei­sen­de pro Tag und damit etwa 3 Pro­zent aller Fahr­gäs­te des Fern­ver­kehrs.

Prei­se

Zum Fahr­plan­wech­sel erhöht die DB die bun­des­wei­ten Fern­ver­kehrs­prei­se in Sum­me um durch­schnitt­lich 0,9 Pro­zent. Nähe­re Infor­ma­tio­nen dazu unter: http://www.deutschebahn.com/de/presse/pressestart_zentrales_uebersicht/15528378/p20170912.html?start=0&itemsPerPage=10. Buchungs­start für das neue Fahr­plan­an­ge­bot ist der 17. Okto­ber. Wer bis zum 9. Dezem­ber sei­ne Rei­se bucht, fährt noch zu den alten Prei­sen. Ab 10. Dezem­ber sind die neu­en Prei­se auf bahn.de, im DB Navi­ga­tor, und am DB Auto­ma­ten hin­ter­legt. Aus­künf­te geben dann auch die DB Rei­se­zen­tren, DB Agen­tu­ren und der tele­fo­ni­sche Rei­se­ser­vice unter 01806 99 66 33 (20 Cent pro Anruf, Mobil­funk max. 60 Cent).