Familienkasse: Antrag auf Kindergeld ist kostenlos

Agentur warnt vor kommerziellen Anbietern

Screenshot: him

Die Fami­li­en­kas­se der Bun­des­agen­tur für Arbeit (BA) distan­ziert sich von kom­mer­zi­el­len Inter­net­an­bie­tern, die Kin­der­geld­be­rech­tig­ten gegen die Zah­lung eines Ent­gelts die Abwick­lung ihres Kin­der­geld­an­trags anbie­ten. „Denn der Antrag auf Kin­der­geld bei der Fami­li­en­kas­se ist online mög­lich, kos­ten­los und daten­si­cher”, heißt es in einer Mitt­tei­lung der Agen­tur für Arbeit.

Die Fami­li­en­kas­se hat bereits im Früh­jahr 2018 die Mög­lich­keit ein­ge­rich­tet, Kin­der­geld online zu bean­tra­gen. Aus Sicht der BA ent­steht für Eltern bei der Nut­zung des kom­mer­zi­el­len Por­tals daher kei­ner­lei Mehr­wert. „Wir kön­nen Berech­tig­ten nur raten, einen Antrag auf Kin­der­geld immer direkt bei uns zu stel­len. Wir garan­tie­ren eine rasche, rechts­si­che­re Bear­bei­tung- und nicht zuletzt für die Sicher­heit der Daten”, so Kars­ten Bunk, Lei­ter der Fami­li­en­kas­se der BA.

Das Ange­bot der Behör­de steht auf www.familienkasse.de zur Ver­fü­gung und lässt sich auf allen PCs, Lap­tops und markt­üb­li­chen mobi­len End­ge­rä­ten nut­zen. Der Ser­vice beinhal­tet nahe­zu alle Lebens­la­gen. Eltern kön­nen sowohl für neu­ge­bo­re­ne als auch für Kin­der, die voll­jäh­rig wer­den, einen Antrag stel­len. Auch Nach­wei­se über die Auf­nah­me eines Stu­di­ums oder einer Berufs­aus­bil­dung kön­nen online ein­ge­reicht wer­den.

Im Inter­net, bei­spiels­wei­se über Goog­le, fin­den sich vie­le ande­re Ange­bo­te. Häu­fig sind die­se aber nicht aktu­ell oder ent­hal­ten zum Teil nicht mehr gül­ti­ge For­mu­la­re oder Merk­blät­ter. Alle  aktu­el­len Infor­ma­tio­nen, Antrags­for­mu­la­re und Nach­weis­vor­dru­cke sind im Inter­net unter www.familienkasse.de ver­füg­bar. Infor­ma­tio­nen gibt es auch tele­fo­nisch von Mon­tag bis Frei­tag von 8 bis 18 Uhr (gebüh­ren­frei) unter 0800 4 5555 30.