6.6 C
Rottweil
Montag, 9. Dezember 2019
Start Regi­on Rott­weil Fort­schritt auf der Gäu­bahn

Fortschritt auf der Gäubahn

16 fabrik­neue Züge für das Netz Gäu-Murr sind in Stutt­gart ange­kom­men

-

REGION (pm/him) – Zum Fahr­plan­wech­sel am 10. Dezem­ber wer­den im Regio­nal­ver­kehr auf der Gäu­bahn neue Züge rol­len. Im Fern­ver­kehr sind eben­falls neue Züge bestellt. Wie die Deut­sche Bahn und das Lan­des­ver­kehrs­mi­nis­te­ri­um in einer gemein­sa­men Pres­se­mit­tei­lung erklä­ren, sei die neue Flot­te „schnit­tig, chic und mit Wohl­fühl­po­ten­zi­al“. Wei­ter heißt es:

Die neue Zug­flot­te für das Netz Gäu-Murr ist kom­plett. 16 Talent-2-Ele­k­­tro­­trie­b­wa­gen (DB-Bau­­rei­he 442) im gelb-schwarz-wei­­ßen Lan­des­de­sign wur­den seit Mit­te Juli aus dem Bom­bar­­dier-Werk Hen­nigs­dorf bei Ber­lin nach Stutt­gart über­führt. Der letz­te traf am Don­ners­tag ver­gan­ge­ner Woche in der Lan­des­haupt­stadt ein.

Lokführer lernen neue Züge fahren

Die Vor­be­rei­tun­gen für die Betriebs­auf­nah­me im Netz 3 b zwi­schen Crails­heim, Stutt­gart und Freudenstadt/Konstanz lau­fen auf Hoch­tou­ren. So wer­den etwa bis zum Fahr­plan­wech­sel am 10. Dezem­ber Dut­zen­de Lok­füh­rer für die Bau­rei­he 442 geschult. Zugleich machen sich Wer­k­statt-Mit­­ar­bei­­ter und Leit­stel­­len-Dis­­po­­nen­­ten mit dem neu­en Fahr­zeug ver­traut.

Die neue Fahr­zeug­flot­te ist Eigen­tum des Lan­des Baden-Wür­t­­te­m­berg. Sie wird von DB Regio Baden-Wür­t­­te­m­berg gefah­ren und gewar­tet. Nach dem soge­nann­ten Baden-Wür­t­­te­m­berg-Modell über­nimmt die Lan­des­an­stalt Schie­nen­fahr­zeu­ge Baden-Wür­t­­te­m­berg (SFBW) die Beschaf­fung der Fahr­zeu­ge. Das zustän­di­ge Eisen­bahn­ver­kehrs­un­ter­neh­men pach­tet und war­tet die Fahr­zeu­ge. Die War­tung wird von der Lan­des­an­stalt über­wacht.

Ver­kehrs­mi­nis­ter Win­fried Her­mann sagt: „Das Baden-Wür­t­­te­m­berg-Modell hat sich schon jetzt bewährt. In den ins­ge­samt acht Ver­ga­be­ver­fah­ren mit Neu­fahr­zeu­gen seit der Errich­tung der SFBW im März 2015 haben sich alle Unter­neh­men für das BW-Modell ent­schie­den. Die­se Reso­nanz zeigt uns, dass wir mit dem ein­ge­schla­ge­nen Weg die güns­tigs­te Finan­zie­rungs­form gefun­den haben. Damit spart im End­ef­fekt auch das Land.“

David Welt­zi­en, Vor­sit­zen­der der Regio­nal­lei­tung der DB Regio AG in Baden-Wür­t­­te­m­berg, erklärt: „Wir sind wirk­lich stolz auf die­sen Ver­kehrs­ver­trag. Es ist für DB Regio Baden-Wür­t­­te­m­berg und lan­des­weit die ers­te Betriebs­auf­nah­me aus­schließ­lich mit Neu­fahr­zeu­gen in einem im Wett­be­werb ver­ge­be­nen Netz. Die­ser Ver­trag bringt end­lich den lan­ge erwar­te­ten Kom­fort für unse­re Fahr­gäs­te – von den bar­rie­re­frei­en Zugän­gen über WLAN bis hin zu mehr Platz für Roll­stüh­le, Kin­der­wa­gen und Fahr­rä­der.“

Minis­ter Her­mann fügt hin­zu: „Gleich­zei­tig wird es das ers­te Netz sein, das mit unse­rer neu­en Dach­mar­ke für den Schie­nen­per­so­nen­nah­ver­kehr an den Start geht. Auf einer Auf­takt­ver­an­stal­tung prä­sen­tie­ren wir am 19. Okto­ber die Nach­fol­ge­mar­ke für den 3‑Lö­wen-Takt. Eine neue Mobi­li­tät im Land wird dann auch durch eine neue Dach­mar­ke mit der dazu­ge­hö­ri­gen Home­page und einer Kam­pa­gne sicht­bar.“

Zehn Fakten und Zahlen:

Akro­nym Talent steht für „Tal­bot leich­ter Nah­ver­kehrs­trieb­wa­gen“

Mehr als 50 Lok­füh­rer sind bei DB Regio Baden-Wür­t­­te­m­berg bereits für die neu­en Züge aus­ge­bil­det

16 vier­tei­li­ge Fahr­zeu­ge von Bom­bar­dier fah­ren ab Dezem­ber 2017 im Netz Gäu-Murr (3 b) – je 73 Meter lang

Jeweils 229 Sitz­plät­ze

Bar­rie­re­freie Zugän­ge

Kos­ten­lo­ses WLAN, Kli­ma­an­la­gen, Steck­do­sen unter­halb der Sit­ze in allen Fahr­zeu­gen

30 Fahr­rad­stell­plät­ze pro Fahr­zeug, mehr Platz für Roll­stüh­le und Kin­der­wa­gen

Maxi­ma­le Geschwin­dig­keit: 160 Km/h

Power wie zehn leis­tungs­star­ke Fer­ra­ris: mehr als 4000 PS (3.030 kW)

2,1 Mil­lio­nen Zug­ki­lo­me­ter wer­den pro Jahr im Netz 3 b erbracht

 

 

 

- Adver­tis­ment -