Frontalzusammenstoß mit vier zum Teil lebensgefährlich verletzten Personen

Zu einem schweren Verkehrsunfall mit vier zum Teil lebensgefährlich verletzten Personen kam es am Sonntag gegen 18 Uhr auf der B 14 bei Tuttlingen. Das berichtet die Polizei.

Der 25-jährige Fahrer eines Seat war demnach auf der B 14 kurz nach Tuttlingen in Richtung Stockach unterwegs, als er in einer langgezogenen Rechtskurve aus bislang ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn geriet und dort frontal mit einem entgegenkommenden Kleintransporter zusammenstieß.

Durch die Wucht des Zusammenpralls wurde der 25-Jährige in seinem Pkw eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr Tuttlingen befreit werden. Seine 18-jährige Beifahrerin wurde lebensgefährlich verletzt.

Der 35-jährige Fahrer des Kleintransporters wurde schwer und sein 40-jährige Beifahrer lebensgefährlich verletzt. Die Verletzten kamen mit Rettungshubschrauber und Krankenwagen in die umliegenden Krankenhäuser.

An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden in Höhe von etwa 14.000 Euro.

Für die Dauer der Unfallaufnahme war die B 14 in beide Fahrtrichtungen bis gegen 22:30 Uhr gesperrt. Zur Bergung und Versorgung der Verletzten waren die Feuerwehr Tuttlingen mit sechs Fahrzeugen und 20 Mann, sowie das DRK mit einem Rettungshubschrauber, sechs Fahrzeugen, zwei Notärzten und acht Rettungssanitätern im Einsatz.

 

-->

 

-->