REGION (pm/him) – Wegen der Rhein­tal­sper­rung hat die Bahn die Bau­stel­le auf der Gäu­bahn zwi­schen Her­ren­berg und Böb­lin­gen schnel­ler als geplant abge­schlos­sen. Eine Woche frü­her als vor­ge­se­hen wer­de die Stre­cke für den Fern- und Güter­ver­kehr schon am Diens­tag,  5. Sep­tem­ber abends wie­der zur Ver­fü­gung ste­hen. Dann sol­len auch Güter­zü­ge wie­der auf die­ser Stre­cke rol­len.

Als ers­ter Fern­ver­kehrs­zug fährt am 5. Sep­tem­ber der IC 180 um 18.35 Uhr von Zürich nach Stutt­gart. „Ab 9. Sep­tem­ber bis 6. Okto­ber wird dar­über hin­aus die Kapa­zi­tät der ver­keh­ren­den IC-Züge um zwei Wagen auf knapp 500 Sitz­plät­ze erwei­tert”, so Mar­tin Schmol­ke”, Spre­cher Baden-Würt­tem­berg. Wegen der erwar­te­ten hohen Nach­fra­ge im inter­na­tio­na­len Fern­ver­kehr sei eine Frei­ga­be der IC-Züge auf der Gäu­bahn zur Nut­zung mit Nah­ver­kehrs­fahr­schei­nen „lei­der nicht mög­lich”.

Für den Nah­ver­kehr  bleibt es näm­lich bis Schul­jah­res­be­ginn beim Buser­satz­ver­kehr:  „Im S-Bahn- und Regio­nal­ver­kehr wird der bis Feri­en­en­de geplan­te und in den Fahr­plan­me­di­en ver­öf­fent­lich­te Buser­satz­ver­kehr bis ein­schließ­lich 10. Sep­tem­ber 2017 wei­ter­ge­führt. Damit kön­nen sich die Fahr­gäs­te im Nah­ver­kehr wei­ter­hin auf das kom­mu­ni­zier­te und ver­öf­fent­lich­te Ersatz­kon­zept ver­las­sen. Ab dem 11. Sep­tem­ber fah­ren die S-Bah­nen und die Regio­nal­zü­ge auf der Gäu­bahn plan­mä­ßig.“

Für die auf­tre­ten­den Beein­träch­ti­gun­gen und die ver­stärk­te Nut­zung der Gäu­bahn für den Güter­ver­kehr bit­tet die Deut­sche Bahn Anwoh­ner und Fahr­gäs­te um Ent­schul­di­gung. Die not­wen­di­gen Umlei­tungs­maß­nah­men für den Güter­ver­kehr sind bis zum 7. Okto­ber befris­tet, bis die durch­ge­hen­de Sper­rung der Rhein­tal­bahn wie­der auf­ge­ho­ben wer­den kann.