Foto: him

Am Mitt­woch, gegen 10.15 Uhr, haben Arbei­ter bei Erd­ar­bei­ten in Wurm­lin­gen (Kreis Tutt­lin­gen)  die Gas­lei­tung abge­ris­sen. Die angren­zen­den Häu­ser wur­den eva­ku­iert, berich­tet die Poli­zei. Update: Der Zug­ver­kehr ist wie­der frei­ge­ge­ben.

Da die Gas­lei­tung in unmit­tel­ba­rer Nähe zu den Glei­sen liegt, muss­te der Zug­ver­kehr sofort ein­ge­stellt wer­den. Die Bahn­stre­cke Wurm­lin­gen-Tutt­lin­gen soll­te zunächst Poli­zei für unge­fähr drei bis vier Stun­den gesperrt blei­ben, also bis gegen 14, 15 Uhr.

Ein Schie­nen­er­satz­ver­kehr wur­de ein­ge­rich­tet. Die Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr Wurm­lin­gen war mit 22 Mann im Ein­satz. Das Gas­leck konn­te von Mit­ar­bei­tern des Gas­netz­be­trei­bers gegen 12 Uhr mit­tags geschlos­sen wer­den. Per­so­nen kamen nicht zu Scha­den. Der Schie­nen­ver­kehr wur­de unmit­tel­bar nach Ver­schluss des Gas­lecks wie­der frei­ge­ge­ben. Der ent­stan­de­ne Scha­den ist noch nicht bekannt.