Gäubahn an den Hauptbahnhof und den Flughafen anschließen

Interessenverband Gäu-Neckar-Bodensee-Bahn erneuert seine Hauptforderung

Thomas S. Bopp (Verbandsvorsitzender Verband Region Stuttgart), Justizminister Guido Wolf MdL (Vorsitzender Interessenverband Gäu-Neckar-Bodensee-Bahn). Foto: pm

REGION (pm) – Der Inter­es­sen­ver­band Gäu-Neckar-Boden­see-Bahn for­dert im Zuge des Pro­jek­tes S21 den direk­ten Anschluss der Gäu­bahn an den Stutt­gar­ter Flug­ha­fen. Der Inter­es­sen­ver­band fass­te am Mon­tag, 4. Dezem­ber einen ent­spre­chen­den Beschluss. In einer Pres­se­mit­tei­lung heißt es wei­ter:

Der Minis­ter der Jus­tiz und für Euro­pa, Gui­do Wolf, der Vor­sit­zen­der des Inter­es­sen­ver­bands ist, sag­te: „Die Gäu­bahn braucht die Stre­cken­füh­rung über den Flug­ha­fen ohne wei­te­ren Zeit­ver­lust. Das ist uns und den betrof­fe­nen Städ­ten und Gemein­den zuge­sagt und dar­auf bestehen wir. Die Gäu­bahn als Teil der euro­pa­weit bedeut­sa­men Ver­bin­dung Stutt­gart-Mai­land muss direkt an den Flug­ha­fen ange­bun­den wer­den – und zwar nicht irgend­wann, son­dern zeit­nah mit der Inbe­trieb­nah­me des Tief­bahn­hofs. Wenn das nicht gelingt, droht die Gäu­bahn über Jah­re abge­hängt zu wer­den. Das muss allen Betei­lig­ten klar sein. Und das ist den leid­ge­prüf­ten Gäu­bahn-Nut­zern und -Anlie­gern nicht zumut­bar“.

Inten­si­ve Debat­te (von links): Gerd Hick­mann (Abtei­lungs­lei­ter Öffent­li­cher Ver­kehr im Ver­kehrs­mi­nis­te­ri­um BW), Sven Han­tel (Kon­zern­be­voll­mäch­tig­ter für das Land Baden-Würt­tem­berg, Deut­sche Bahn AG), Dr. Kris­ti­an Wei­land (Groß­pro­jek­te Süd­west, DB Netz AG), Dr. Flo­ri­an Bit­zer (DB Pro­jekt Stutt­gart-Ulm GmbH), Tho­mas S. Bopp (Ver­bands­vor­sit­zen­der Ver­band Regi­on Stutt­gart), Jus­tiz­mi­nis­ter Gui­do Wolf MdL (Vor­sit­zen­der Inter­es­sen­ver­band Gäu-Neckar-Boden­see-Bahn) und Rai­ner Kauf­mann (Geschäfts­füh­rer Inter­es­sen­ver­band Gäu-Neckar-Boden­see-Bahn). Foto: pm

Der Beschluss im Wort­laut:

Ange­sichts der bekann­ten Fak­ten und mit Blick auf mög­li­che Ent­wick­lun­gen for­dert der Inter­es­sen­ver­band Gäu-Neckar-Boden­see-Bahn die am Pro­jekt S21 Betei­lig­ten auf, alles zu unter­neh­men, damit die Füh­rung der  Gäu­bahn­zü­ge über Flug­ha­fen und Mes­se­zeit­gleich oder zumin­dest sehr zeit­nah mit der Inbe­trieb­nah­me des Tief­bahn­hofs erfol­gen kann und alles zu unter­las­sen, was dies gefähr­det. 

Der Inter­es­sen­ver­band Gäu-Neckar-Boden­see-Bahn hat vor nun­mehr über acht Jah­ren gemein­sam mit dem Land Pla­nun­gen für den Aus­bau der Gäu­bahn zur bes­se­ren Anbin­dung an den Ver­kehrs­kno­ten Stutt­gart vor­fi­nan­ziert, damit die­ser Aus­bau schnel­ler erfol­gen kann. Des­halb ist es weder akzep­ta­bel, noch den Anlie­ger­kom­mu­nen ver­mit­tel­bar, dass sich die Umset­zung die­ses Pro­jek­tes wei­ter ver­zö­gert. 

Im Inter­es­se der Fahr­gäs­te auf der Gäu­bahn müs­sen die durch die S21-Bau­ar­bei­ten ent­ste­hen­den Beein­träch­ti­gun­gen und Umstei­ge­zwän­ge mög­lichst gering­ge­hal­ten wer­den. Ein mehr­jäh­ri­ges Abhän­gen der Gäu­bahn vom Stutt­gar­ter Haupt­bahn­hof ist nicht hin­nehm­bar.