- Anzeigen -

AOK-KundenCenter bieten wieder persönliche Beratung vor Ort

(Anzeige). Die AOK Schwarzwald-Baar-Heuberg bietet wieder persönliche Gespräche für ihre Versicherten in AOK-KundenCentern an. Die Beratungstermine werden im Vorfeld mit den Kundinnen...

Live-Chat mit dem Team der Geburtshilfe der Helios-Klink Rottweil

(Anzeige). Die Helios Klinik Rottweil geht neue Wege beim Infoabend für werdende Eltern: Am kommenden Dienstag, 2. Juni, können alle Interessierten das...

STARBESUCH im Autokino Schiltach

(Anzeige). Das Autokino in Schiltach hat sich in kürzester Zeit einen Namen machen können. Die Zusammenarbeit von der Stadt Schiltach, den Firmen...

Zurück ins Fitnessstudio

(Anzeige). Nach wochenlanger Corona-Sperre haben die ersten Fitnessstudios wieder geöffnet. Wer zum Training geht, sollte aber einige Regeln beachten, um sich vor...

Buntes Hofleben und echter Bio-Genuss vor der Haustüre

(Anzeige). Wer ein regionales und naturnahes Urlaubsziel sucht, erlebt etwa auf Biobauernhöfen im Ländle tolle Urlaubstage. Seit 18. Mai sind Ferien auf...

Sterbefälle, Geburten & Eheschließungen: die Familiennachrichten für April 2020

Sterbefälle 03.04. Johanna Agathe Nevecny geb. Bitzer, Schwenninger Straße...
10.1 C
Rottweil
Dienstag, 2. Juni 2020
Mehr

    - Anzeigen -

    AOK-KundenCenter bieten wieder persönliche Beratung vor Ort

    (Anzeige). Die AOK Schwarzwald-Baar-Heuberg bietet wieder persönliche Gespräche für ihre Versicherten in AOK-KundenCentern an. Die Beratungstermine werden im Vorfeld mit den Kundinnen...

    Live-Chat mit dem Team der Geburtshilfe der Helios-Klink Rottweil

    (Anzeige). Die Helios Klinik Rottweil geht neue Wege beim Infoabend für werdende Eltern: Am kommenden Dienstag, 2. Juni, können alle Interessierten das...

    STARBESUCH im Autokino Schiltach

    (Anzeige). Das Autokino in Schiltach hat sich in kürzester Zeit einen Namen machen können. Die Zusammenarbeit von der Stadt Schiltach, den Firmen...

    Zurück ins Fitnessstudio

    (Anzeige). Nach wochenlanger Corona-Sperre haben die ersten Fitnessstudios wieder geöffnet. Wer zum Training geht, sollte aber einige Regeln beachten, um sich vor...

    Buntes Hofleben und echter Bio-Genuss vor der Haustüre

    (Anzeige). Wer ein regionales und naturnahes Urlaubsziel sucht, erlebt etwa auf Biobauernhöfen im Ländle tolle Urlaubstage. Seit 18. Mai sind Ferien auf...

    Sterbefälle, Geburten & Eheschließungen: die Familiennachrichten für April 2020

    Sterbefälle 03.04. Johanna Agathe Nevecny geb. Bitzer, Schwenninger Straße...

    Grillgabel in Kopf gestochen – Prozess gegen Asylbewerber läuft

    Ein 28-Jähriger Afghane steht derzeit vor dem Rottweiler Landgericht. Ihm wird vorgeworfen, am 7. Juli letzten Jahres in einer Spaichinger Flüchtlingsunterkunft einem 52-jährigen Mitbewohner eine Grillgabel zweimal in den Kopf gestoßen zu haben. Der Mann wäre deshalb fast verblutet, so die Anklage. Seit der Tat sitzt der Angeklagte in Untersuchungshaft.

    Dem Streit vorausgegangen war offenbar ein Krach wegen der Kinder der beiden Männer. So habe der Sohn des Angeklagten immer wieder die Kinder des Älteren geschlagen. Der Mann, ebenfalls Afghane, erzählte, wie die beiden Familien, die sich Bad und Küche teilten, anfangs gut miteinander ausgekommen seien. Doch dann war es wegen des Sohnes des Jüngeren immer wieder zu Ärger gekommen. Am Tattag, da war in Spaichingen verkaufsoffener Sonntag und man traf sich am Marktplatz, habe der Bub wieder grundlos auf das jüngere Mädchen des 52-Jährigen eingeschlagen.

    Er habe ihn daraufhin zur Rede gestellt, ihm die Wange dabei gestreichelt, aber keineswegs geschlagen. Später sei die Mutter des Buben zu ihm gekommen und habe ihn lautstark angeschrien, ihn beleidigt mit Ausdrücken, die er vor Gericht nicht wiederholen wollte, aber musste. Am Abend dann hatten sich die beiden Väter darüber unterhalten. Das Opfer erzählte, man habe sich erst geeinigt, doch dann habe der Jüngere ihm vorgeworfen, seine Frau angegriffen zu haben, und dann losgeprügelt.

    Ein anderer Mitbewohner sei dazwischen gegangen, die Security kam, doch dann sei der 28-Jährige plötzlich auf ihn zugerannt und habe ihm etwas in den Kopf gestochen. Blutüberströmt rannte der Mann dann offenbar zu einer Polizeiwache. Im Krankenhaus musste man ihn mit einer Blutkonserve behandeln, so die Staatsanwältin, so viel Blut habe er verloren. Das Gericht bekam auch seine Narben zu sehen, die der Mann bereitwillig vorzeigte.

    Der 28-jährige Angeklagte betonte immer wieder, er habe den Älteren auf keinen Fall töten wollen, es habe ihm gleich nach der Tat leid getan, als er das viele Blut sah, da habe er auch gleich von ihm abgelassen.

    Das Gericht ließ sich ausführlich die Geschichte des Angeklagten erzählen, der in einem Dorf in Afghanistan groß wurde. Der Vater war ein Unterstützer von Ahmed Schah Massoud, dem Anführer des afghanischen Widerstands gegen die Taliban und ist, so erzählte der 28-Jährige, kurz nach dessen Ermordung 2001 ebenfalls umgebracht worden. Der Angeklagte war damals etwa zehn Jahre alt. Daraufhin floh die Mutter mit den Kindern in den Iran, wo sie auch heute noch mit den jüngeren Schwestern lebt. Er selbst habe den Iran wieder verlassen müssen, weil er keine Papiere hatte.

    Er habe sich dann ein Auto gekauft und habe damit einen Taxiservice zwischen dem Heimatort seiner Frau und Kabul aufgebaut. In seine Heimatprovinz habe er nicht zurückkehren wollen, da man ihn dort erkennen könnte. Eines Tages habe er dann eine hochschwangere Frau nach Kabul gebracht, unterwegs hätten ihn schwerbewaffenete Talibankämpfer angehalten, seinen Ausweis gefunden und ihn als Sohn seines Vaters identifiziert. Er sei zusammengeschlagen worden, und nur weil die Frau im Auto inzwischen starke Wehen bekommen habe, hätten sie ihn weiterfahren lassen. Aber ihm gedroht, dass sie ihn beim nächsten Mal umbringen würden.

    - Anzeige -

    Also habe er in Kabul sein Auto verkauft, einen Schlepper besorgt und sei mit seiner Frau und den kleinen Kindern in den Iran geflohen. Teils mit Autos, teils zu Fuß ging es von dort über die Türkei nach Griechenland bis Mazedonien, wo sie schließlich mit Bussen nach Deutschland gebracht wurden.

    Der Prozess wird am 7. Februar fortgesetzt.

     

     

     

    -->
    - Anzeige -

    Newsletter

    Pinnwand

    Notdienst für Hörgeräte und Brillen

    In begründeten Notfällen sind wir weiterhin für Sie da (Das gilt ausdrücklich für alle Brillen und Hörgeräte, auch für solche…
    Mittwoch, 25. März 2020
    Aufrufe: 82
    Unser Onlineshop vom Kosmetikstudio Elisa

    Unser Onlineshop vom Kosmetikstudio Elisa

    Wir bieten Ihnen auch zu Coronazeiten folgende Leistungen weiter an: - Produktkauf der Markenkosmetik BABOR über unseren Onlinenshop - Produktkauf…
    Sonntag, 22. März 2020
    Aufrufe: 67
    Reimann Coaching & Mediation und psychologische Beratung

    Reimann Coaching & Mediation und psychologische Beratung

    Nie war es so wichtig positiv zu bleiben. Ich bin der Meinung, dass niemand einsam oder alleine mit seinen Gedanken…
    Mittwoch, 1. April 2020
    Aufrufe: 69

    Schwerer Unfall auf B 462 zwischen Dunningen und Sulgen – Wagen kracht in Pferdeanhänger

    Fünf beteiligte Fahrzeuge, mehrere Verletzte - am frühen Abend des Pfingstmontags hat sich ein schwerer Unfall auf der B 462 zwischen Dunningen...

    Die Schatzhauser Quelle wars

    Das gesuchte Gedicht findet sich bei Wilhelm Hauff in seinem Märchenalmanach von 1827, im „Kalten Herz“. Es lautert: „Schatzhauser, im grünen Tannenwald, bist schon...

    Feuerwehr Dietingen: Einsatz auf der Raststätte

    Zu einem Feuerwehreinsatz kam es am frühen Samstagabend an der Bundesautobahn A81“ auf der Raststätte „Neckarburg-West“. Das berichtet ein Sprecher der Feuerwehr...

    Schramberg: Rettungsaktion an Ruine Falkenstein

    Ein Kletterer ist am Pfingstsonntagnachmittag am Fels unterhalb der Ruine Falkenstein abgestürzt. Der Rettungshubschrauber Christoph 54 aus Freiburg war im Einsatz, um den am...

    Enttäuschung in Schiltach: Kida Khodr Ramadan kommt nicht

    Die Organisatoren des Open-Air-Kinos Schiltach zeigen sich enttäuscht: Der für heute angesagte Besuch des Kinostars Kida Khodr Ramadan entfällt. Fans können ihre...

    Gedichte-Rätsel: Märchenhafte Sonntagkinder

    Unser letztes Rätsel war wohl arg schwer: anders als beim Schreiner Fuß hat der Reichskanzler Bismarck und die Linde bei der Villa Junghans kaum...

    Gutes von heute 

    In Schramberg-Sulgen gibt es seit einiger Zeit ein Geschäft, das Backwaren vom Vortag zu sehr günstigen Preisen verkauft. Im Schaufenster hängt nun ein Plakat,...

    In Corona-Zeiten: So geht’s der NRWZ

    "Bleiben Sie gesund!" Das hatten wir von der NRWZ Ihnen, liebe Leser, am 20. März gewünscht. Einen Tag darauf haben wir unsere...

    Lärmschutz: Ausgetrickst

    In Schramberg fühlen sich etliche Anwohner vom Lärm geplagt. Besonders an den Ortsausgangsstraßen Richtung Schiltach, Sulgen, Hardt und Tennenbronn dröhnt es manchmal, dass die...

    Corona-Test: Acht Tage Warten auf’s Ergebnis

    Fakt ist, dass tagtäglich neue Daten zu Corona im Landkreis veröffentlicht werden. Doch wie aktuell sind diese Daten? Die Tests sind immer schneller geworden,...
    - Anzeige -