Großeinsatz im FKK-Club: Feuerwehr evakuiert Schwenninger „Aphrodite”

Mehr als 120 Einsatzkräfte rücken zu Brand aus

Brand im FKK-Club. Foto: Wilhelm Bartler

Der Alp­traum für die Abwechs­lung, Ent­span­nung und Ablen­kung vom All­tag suchen­den Her­ren am Sams­tag nach­mit­tag: Wegen eines Bran­des im „Aphro­di­te” in Schwen­nin­gen muss­te das Gebäu­de geräumt wer­den. Gäs­te des Hau­ses im Bade­man­tel und nackt auf der Stra­ße, mel­det unse­re Nach­rich­ten­agen­tur.

Groß­ein­satz beim „Aphro­di­te”. Foto: Wil­helm Bart­ler

Groß­alarm im Schwen­nin­ger FKK-Club „Aphro­di­te”: Am Sams­tag­nach­mit­tag muss­ten mehr als 120 Ein­satz­kräf­te zu einem Brand in dem FKK-Club aus­rü­cken. Ver­letzt wur­de nie­mand.

Nach bis­lang vor­lie­gen­den Infor­ma­tio­nen hat­ten meh­re­re Anru­fer gegen kurz vor 15 Uhr einen Brand im Schwen­nin­ger FKK-Club Aphro­di­te gemel­det. Als die Feu­er­wehr an der Ein­satz­stel­le ein­traf, war dich­ter, bei­ßen­der Rauch über dem Gebäu­de zu sehen.

17 Men­schen, die sich zu die­ser Zeit in dem Club auf­hiel­ten wur­den mit einem Bade­man­tel zu Nach­bar­ge­bäu­den gebracht. Als Brand­ur­sa­che wird der­zeit eine Sau­na im Kel­ler des Gebäu­des ver­mu­tet.

Da wegen der star­ken Rauch­ent­wick­lung Groß­alarm aus­ge­löst wur­de, waren inner­halb kür­zes­ter Zeit mehr als 120 Feu­er­wehr­kräf­te mit allen Fahr­zeu­gen der Schwen­nin­ger Wehr vor Ort. Auch der Ret­tungs­dienst und der Orts­ver­ein Schwen­nin­gen waren an der Ein­satz­stel­le und betreu­ten die eva­ku­ier­ten Damen und Her­ren, die zum Teil ohne Klei­dung den Club ver­las­sen muss­ten.

Glück­li­cher­wei­se wur­de bei die­sem Ein­satz nie­mand ver­letzt, die Poli­zei Schwen­nin­gen hat die Ermitt­lun­gen über­nom­men.

In der kom­men­den Woche wer­den Brand­er­mitt­ler nach der Brand­ur­sa­che for­schen. Der momen­ta­ne Scha­den beläuft sich auf eine sechs­stel­li­ge Zahl.