Trotz der heftigen Schneefälle mit glatten Straßen und anderen Beeinträchtigungen sind die Landkreise Freudenstadt, Rottweil, Schwarzwald-Baar, Tuttlingen und Zollernalb von schweren Verkehrsunfällen verschont geblieben. Das meldet die Polizei.

Insgesamt krachte am Montagmorgen 30 mal. Bei fünf Unfällen gab es Verletzte. Glücklicherweise waren alle Verletzungen leichterer Art, so die Polizei in ihrem Bericht. Ansonsten hatten alle witterungsbedingten Unfällen nur Blechschäden zur Folge. Die Zahlen der einzelnen Landkreise:

Landkreis Freudenstadt: zwei Unfälle mit Verletzten, viermal mit Sachschaden

Landkreis Rottweil: zwei Unfälle mit Verletzten, siebenmal mit Sachschaden

Schwarzwald-Baar-Kreis: sieben Unfälle mit Sachschaden

Landkreis Tuttlingen: ein Unfall mit Sachschaden

Zollernalbkreis: ein Unfall mit Personenschaden, sechs mit Sachschaden

- Anzeige -

Daneben verzeichnete die Polizei Hinweise auf vier Verkehrsbehinderungen, unter anderem durch einen hängen gebliebenen Lastwagen, die den fließenden Verkehr beeinträchtigten.

Insgesamt scheinen sich die Autofahrerinnen und Autofahrer gut auf die winterlichen Verhältnisse eingestellt zu haben.

 

 

 

-->