HORB (pm) – Am Frei­tag stell­ten Wil­helm Rie­ber, LEA­DER-Regi­on Obe­rer Neckar, Dr. Micha­el Peter­son, Vor­stand Mar­ke­ting DB Fern­ver­kehr, Win­fried Her­mann, Ver­kehrs­mi­nis­ter des Lan­des Baden-Würt­tem­berg, Gui­do Wolf, Minis­ter der Jus­tiz und für Euro­pa des Lan­des Baden-Würt­tem­berg und Vor­sit­zen­der des Inter­es­sen­ver­ban­des Gäu-Neckar-Boden­see-Bahn, sowie Sven Han­tel, DB-Kon­zern­be­voll­mäch­tig­ter für Baden-Würt­tem­berg das neue Ange­bots­kon­zept auf der Gäu­bahn vor. Dar­über berich­tet die Bahn in einer Pres­se­mit­tei­lung:

Dazu gehö­ren auch neue Fahr­zeu­ge wie der Inter­ci­ty 2 und der neue Talent 2. Prä­sen­tiert von Ralph Zim­mer­mann, Bür­ger­meis­ter der Stadt Horb am Neckar und Andre­as Pfingst, DB Regio, Regio­nal­lei­ter Finanzen/Controlling der Regi­on Baden-Würt­tem­berg.

Ver­kehrs­mi­nis­ter Win­fried Her­mann sag­te: „Ich freue mich, dass wir für die Regi­on ein neu­es Ange­bot im Schie­nen­per­so­nen­ver­kehr mit zwei moder­nen-Fahr­zeu­gen für den Fern- und Nah­ver­kehr prä­sen­tie­ren kön­nen. Die neu­en Inter­ci­ty-2-Züge ver­bes­sern die Situa­ti­on auf der Gäu­bahn als inter­na­tio­na­le Eisen­bahn­stre­cke erheb­lich. Das ist nicht zuletzt durch das finan­zi­el­le Enga­ge­ment des Lan­des Baden-Würt­tem­berg mög­lich, weil das Land auf die­ser Stre­cke die Nah­ver­kehrs­ti­ckets im Fern­ver­kehr bezu­schusst. Zudem bie­ten wir mit den neu­en Nah­ver­kehrs­zü­gen Talent 2 von Bom­bar­dier im Nah­ver­kehr auf der Stre­cke eine attrak­ti­ve Zug­qua­li­tät im neu­en Lan­des­de­sign, bar­rie­re­frei, mit W-Lan, kli­ma­ti­siert – eine Ein­la­dung um- und ein­zu­stei­gen mit bwegt – der neu­en Mobi­li­täts­mar­ke des Lan­des.“

Es kommt Bewe­gung in den Bahn­ver­kehr in Baden-Würt­tem­berg. Mit dem neu­en Ange­bot wol­len wir mehr Kun­den für die Fahrt mit der Bahn begeis­tern. Dazu gehört auch, dass künf­tig die Fern­ver­kehrs­pro­duk­te zwi­schen Stutt­gart und Sin­gen mit Nah­ver­kehrs­ti­ckets genutzt wer­den kön­nen“ freu­te sich Sven Han­tel.

Mit den brand­neu­en Regio­nal- und Fern­ver­kehrs­zü­gen von Bom­bar­dier kön­nen sich die Fahr­gäs­te in Baden-Würt­tem­berg auf ein moder­nes und siche­res Rei­se­er­leb­nis freu­en“, so Vol­ker Kre­ge­lin, Ver­triebs­chef von Bom­bar­dier in Deutsch­land. „Wir sind stolz, die Deut­sche Bahn mit unse­ren glei­cher­ma­ßen bewähr­ten wie inno­va­ti­ven Zügen beim Aus­bau ihrer Mobi­li­täts­an­ge­bo­te zu unter­stüt­zen.“

Die wesentlichen Änderungen auf der Gäubahn im Überblick:

Fern­ver­kehr: Dop­pelt so vie­le IC-Fahr­ten auf der Gäu­bahn Stuttgart–Singen–Zürich

Auf der Gäu­bahn star­tet das gemein­sam mit dem Land Baden-Würt­tem­berg und den Schwei­ze­ri­schen Bun­des­bah­nen (SBB) ver­ein­bar­te Ange­bots­kon­zept: Die IC-Ver­bin­dun­gen zwi­schen Stutt­gart, Sin­gen und Zürich ver­dop­peln sich auf einen Stun­den­takt. Dabei ver­keh­ren alle zwei Stun­den die neu­en Inter­ci­ty 2-Züge zwi­schen Stutt­gart und Sin­gen mit Anschluss nach Zürich im Wech­sel mit durch­ge­hen­den IC-Zügen (mit Wagen der SBB) von Stutt­gart nach Zürich.

Die Inter­ci­ty 2-Züge erset­zen die zwei­stünd­li­chen RE-Züge Stuttgart–Singen und bedie­nen des­we­gen auch Zwi­schen­hal­te wie Her­ren­berg. In den IC-Zügen zwi­schen Stutt­gart, Sin­gen und Kon­stanz wer­den alle Nah­ver­kehrs­ti­ckets aner­kannt. Auch Fahr­rä­der kön­nen nach vor­he­ri­ger Reser­vie­rung mit­ge­nom­men wer­den. Vor­aus­sicht­lich ab Ende 2019 fah­ren dann die Inter­ci­ty 2 stünd­lich und umstei­ge­frei bis nach Zürich. Neu ab Fahr­plan­wech­sel gibt es täg­lich auch vier IC-Direkt­ver­bin­dun­gen zwi­schen Stutt­gart und Kon­stanz: Mor­gens und nach­mit­tags ab Kon­stanz, nach­mit­tags und abends von Stutt­gart retour.

Regio­nal­ver­kehr

Mit der Inbe­trieb­nah­me Netz 3b (Gäu-Murr) Stuttgart–Eutingen im Gäu ab Fahr­plan­wech­sel ver­keh­ren alle RE-Züge zwi­schen Stutt­gart und Rott­weil sowie Freu­den­stadt mit Fahr­zeu­gen der Bom­bar­dier Bau­rei­he Talent 2. Die­se ver­fü­gen über 215 Sitz- und 30 Fahr­rad­stell­plät­ze je Fahr­zeug. Die Fahr­zeu­ge ver­fü­gen unter ande­rem über Kli­ma­an­la­gen, Klapp­ti­sche, Steck­do­sen sowie Video­ka­me­ras und sind im ein­heit­li­chen Lan­des­de­sign unter­wegs.